FPÖ-Kassegger: IHS, Wifo und Nationalbank üben sich in unverschämter DDR-Propaganda

„Diese Institute sollen nicht die willfährigen Auftragsgutachter von SPÖ und ÖVP spielen – Budgetdefizit wird 2016 durch Völkerwanderung höher sein“

Wien (OTS) - „Mit einer unverschämten DDR-Propaganda versuchen diese mit regierungstreuen Mitarbeitern besetzten Institute, die österreichische Bevölkerung für dumm zu verkaufen“. Mit diesen Worten kommentierte heute FPÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. MMMag. Dr. Axel Kassegger die Aussagen von IHS, Wifo und Nationalbank im „Standard“, wonach die Flüchtlinge dieses Jahr positive Effekte auf die österreichische Wirtschaftsleistung bringen würden. „Diese Feststellungen von IHS, Wifo und Nationalbank sind ein unwissenschaftlicher Schwachsinn, denn in Wahrheit gibt es bei dieser neuen Völkerwanderung nur Ausgaben“, so Kassegger weiter.

„Bei derzeit fast 480.000 Arbeitslosen in Österreich und der hohen Anzahl an ungebildeten Asylwerbern ist diese Prognose dieser SPVP-Günstlinge einfach nur haarsträubend, einfach unfassbar und bringt das „Fass der Beschönigungsversuche“ endgültig zum Überlaufen“, kritisierte der FPÖ-Wirtschaftssprecher und weiter:
„Viel effizienter und für unsere nächsten Generationen wichtiger wäre es, wenn diese finanziellen Mittel beispielsweise in Forschung und Wissenschaft fließen würden. Auf alle Fälle wird diese Völkerwanderung Österreich budgetwirksam 2016 2,5 Milliarden Euro kosten. Somit werden wir 2016 nicht ein Minus von fünf Milliarden Euro im Budget produzieren, sondern ein Budgetdefizit von an die acht bis neun Milliarden erzielen.“

„Diese Institute sollen daher nicht die willfährigen Auftragsgutachter und die gleichgeschalteten Sprachrohre von SPÖ und ÖVP spielen, sondern der österreichischen Bevölkerung endlich die Wahrheit über diese neue Völkerwanderung samt den finanziellen, sozialpolitischen und wirtschaftlichen Folgen vermitteln“, so Kassegger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002