Ausbildungspflicht – Muchitsch: Qualifizierung ist der beste Schutz gegen Arbeitslosigkeit

SPÖ-Sozialsprecher unterstützt Hundstorfer-Initiative

Wien (OTS/SK) - „Qualifikation ist nachweisbar der beste Schutz gegen Arbeitslosigkeit. Junge Menschen, die keine Ausbildung über den Pflichtschulabschluss hinaus machen, haben ein dreifach höheres Risiko arbeitslos und ein vierfach höheres Risiko, HilfsarbeiterInnen zu werden als jene mit einer weitergehenden Ausbildung“, unterstreicht SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch heute die Bedeutung der von Sozialminister Rudolf Hundstorfer präsentierten Ausbildungspflicht für Jugendliche. Der Gesetzesentwurf, der in Kürze in Begutachtung geht, „ist ein wichtiges Signal, dass wir als Gesellschaft Verantwortung tragen für die Chancen der Jugendlichen und keine bzw. keinen zurücklassen wollen“, so Muchitsch. ****

Geschätzt rund 5.000 Jugendliche pro Jahrgang absolvieren nach der Pflichtschule keine Lehre bzw. besuchen keine weiterführende Schule, sondern brechen die Ausbildung ab, verrichten Hilfstätigkeiten oder ziehen sich komplett von Arbeitsmarkt und Ausbildungssystem zurück. „Für diese Gruppe gilt es, die entsprechenden Angebote bereitzustellen, um sie im Ausbildungsprozess zu halten bzw. zurückzuholen“, so Muchitsch. Der Ansatz des Sozialministeriums, Koordinierungsstellen einzurichten, die im konkreten Einzelfall etwa durch Jugendcoaching Unterstützung anbieten, sei richtig. „Aber auch die Wirtschaft ist gefordert, ausreichende, qualitätsvolle Ausbildungsplätze anzubieten.“ Entscheidend sei auch die Qualität der Lehrausbildung, „damit mehr Lehrlinge die Lehrabschlussprüfung positiv absolvieren“, so Muchitsch. (Schluss) ah/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002