Landstraße: „Die große Fleischwurst-Revue“ im L.E.O.

Wien (OTS/RK) - Geistreiche Werke namhafter Kabarettisten wie Armin Berg, Georg Kreisler und Hugo Wiener werden in einem „brandneuen“ Programm im „Letzten erfreulichen Operntheater“ (3., Ungargasse 18), Kurz-Bezeichnung: „L.E.O.“, dargeboten. Unter dem Titel „Die große Fleischwurst-Revue“ erinnern die Akteure im typischen „L.E.O.“-Stil an die Unterhaltungskunst der 20er- und 30er-Jahre. Die festliche Premiere am Dienstag, 12. Jänner, beginnt um 20.00 Uhr.

Auskunft und Karten-Bestellung: Telefon 0680/335 47 32

Auszüge aus berühmten Broadway-Musicals, eine Hommage an das Berliner Kabarett und absurde Szenen lassen keine Langeweile aufkommen. Opern- und Operetten-Einlagen sowie scharfsinnige Texte von Kurt Tucholsky runden diese Revue ab. Der Eintritt kostet 35 Euro (Loge, Reihe 1 und 2), 30 Euro (Reihe 3 und 4) oder 25 Euro (Reihen 5 bis 7). Ermäßigung für Schülerinnen, Schüler und Studierende (mit Ausweis): 15 Euro. Information und Eintrittskarten-Reservierung:
Telefon 0680/335 47 32, E-Mail karten@theaterleo.at.

Auf dem Klavier konzertiert Kaori Asahara. Elena Schreiber, Werner Riegler, Antonia Lersch, Annette Fischer, Kerstin Grotrian, Apostol Milenkov, Georg Wacks und Martin Thoma treten alternierend im neuen Programm auf. Die Bühne wird durch den Bezirk, die Kulturabteilung der Stadt Wien und andere Partner gefördert. Nach der Premiere am Dienstag, 12. Jänner, stehen im Jänner vier weitere „Fleischwurst“-Vorstellungen auf dem „L.E.O.“-Spielplan. Prinzipal Stefan Fleischhacker beantwortet Fragen dazu gerne per E-Mail:
info@theaterleo.at.

Allgemeine Informationen:
Letztes erfreuliches Operntheater (L.E.O.):
www.theaterleo.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002