ARBÖ: Auch im Winter in die Waschanlage?

Schikane? Geldabzocke? Weder noch! Der ARBÖ empfiehlt sogar jedem Fahrzeugbesitzer regelmäßig auch im Winter die Waschanlage aufzusuchen.

Wien (OTS) - Der Autolack voller Salz und eine Schmutzschicht lässt die Fenster erblinden. Höchste Zeit um seinem Fahrzeug die Waschstraße auch mal wieder von innen zu zeigen. In der kalten Jahreshälfte muss man aber dabei einige wichtige Dinge beachten.

So bevorzugt der ARBÖ auf jeden Fall die Waschstraßen gegenüber offenen Waschportalen für die Autosäuberung. Mit einem Tor verschließbare Waschanlagen sind in der Regel geheizt, sodass sie ein fast komplett trockenes Fahrzeug zurück erhalten. Dennoch rät der ARBÖ Informationsdienst nur an Tagen über 0 Grad Celsius das Auto waschen zu lassen. Sonst bestehe dennoch die Möglichkeit, dass nasse Schlösser, Fenster oder Türen einfrieren und Gummidichtungen kleben bleiben oder sogar reißen können.

Empfehlenswert ist im Winter auch die Unterbodenwäsche. So kann man sein Fahrzeug auch vor unerwünschten Salzablagerungen befreien und beugt so gegen Rostbildung vor. Nicht zu befürworten sei jedoch eine Handwäsche: Schmutzpartikel oder feiner Split setzen sich im Reinigungsschwamm fest und wirken so wie Schmirgelpapier auf den Lack ein.

Fazit: Der Besuch in der Waschanlage zahlt sich auch im Winter aus. Die Reinigung schützt nicht nur den Lack, sondern trägt dadurch auch der persönlichen Sicherheit, sowie dem Werterhalt des Fahrzeuges bei.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Interessenvertretung, Kommunikation & Medien
Informationsdienst
Tel.: 0043(0)1/891217
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001