Brunner zu sexueller Gewalt: Wir haben in Österreich gute Gesetze zum Schutz von Frauen

Sexuelle Gewalt ist kein Kavaliersdelikt und muss bestraft werden

Wien (OTS/SK) - „Sexuelle Gewalt ist kein Kavaliersdelikt und muss bestraft werden. Die SPÖ-Frauen haben sich gemeinsam mit Frauenorganisationen in ganz Österreich für eine Verschärfung des Sexualstrafrechts stark gemacht“, sagte heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zur laufenden Debatte aufgrund sexueller Übergriffen. „Bei der Strafgesetzbuchnovelle, die mit 1.1.2016 in Kraft getreten ist, ist es Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek gelungen, wichtige frauenpolitische Forderungen durchzusetzen. Damit wurde ein wichtiges Gesetz zum Schutz von Frauen geschaffen.“ ****

Jede zweite Frau in Europa hat bereits sexuelle Belästigung erlebt. In Österreich betrifft dies jede dritte. „Bei der Debatte um sexuelle Belästigung geht es auch um die Ausübung von Macht, um Grenzüberschreitung und Selbstbestätigung auf Kosten von Frauen. Noch immer nehmen sich manche Männer Dinge heraus, die völlig inakzeptabel sind“, sagte Brunner.

„Mit der Strafgesetzbuch-Novelle gehen wir in Europa mit gutem Beispiel voran“, so Brunner abschließend. (Schluss) ve/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002