FPÖ-Mödritscher: Kritik an Neujahrsempfang zeigt hoffentlich Wirkung

Parteipolitisch motivierte Intervention von Mitarbeiter der Landesregierung lässt auf Absage erwarten

Klagenfurt (OTS) - Nicht genug, dass die rot-grün-schwarze Koalition des Scheiterns trotz des Sparzwanges, welcher ausschließlich der Bevölkerung und Vereinen auferlegt wird, sich nicht davon abhalten lässt, Unsummen an Steuergeld für ein gemeinsames "Bussi,Bussi" zu verschleudern, scheut der Pressesprecher des Landeshauptmannes nicht davor zurück, kritische Medien, welche über die Geldverschwendung objektiv berichten, mit wütenden Emails zu bedrängen. "Es ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten, wenn man den Steuerzahler einen harten Sparzwang auferlegt, nicht in der Lage ist die Probleme des Landes in den Griff zu bekommen und sich gleichzeitig mit einer pompösen Feier ins neue Jahr feiern lässt", so FPÖ-Landesparteisekretär Ewald Mödritscher.
Auch die Tatsache, dass Parteipolitik nicht zu den Aufgaben von Mitarbeitern der Kärntner Landesregierung gehört, sollte sich der Pressesprecher von LH Kaiser zu Herzen nehmen. "Man könnte vermuten, dass Herr Schäfermeier, neben dem Gegenzeichnen von Zahlungen an die Top-Team Werbeagentur, auch noch die Parteipolitik als Lieblingsbeschäftigung im Amt der Kärntner Landesregierung für sich entdeckt hat. Dass dieses Treiben zu Lasten der Steuerzahler vonstatten geht, ist dennoch untragbar", so Mödritscher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001