SP-Meidlinger:„300 Top ‚Jobs mit Ausbildung’ im Gesundheits- und Pflegebereich“

Interessierte arbeitsuchende WienerInnen können sich ab sofort beim waff bewerben

Wien (OTS/SPW-K) - Qualifikationen sind entscheidend, um Jobchancen wahrnehmen zu können. Trotz steigender Arbeitslosigkeit können in Wien manche Branchen oder Unternehmen offene Stellen aber nicht besetzen, weil die Arbeitsuchenden in Wien nicht die geforderten Qualifikationen mitbringen.

„Eine Branche mit einem besonders hohen Bedarf an speziell qualifiziertem Personal ist der gesamte Gesundheits- und Pflegebereich“, weiß der Vorstandsvorsitzende des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds, SP-GR Christian Meidlinger. Die Arbeitsplätze entstehen hier insbesondere im mobilen und ambulanten Bereich bzw. in der Hauskrankenpflege sowie in den städtischen Spitälern, Pflegewohnhäusern, Geriatriezentren und in den PensionistInnenwohnhäusern. Beschäftigungsmöglichkeiten entstehen zunehmend auch in der Hospizbetreuung und in SeniorInnenwohnanlagen.

„Im Rahmen unseres Programms ‚Jobs mit Ausbildung’ helfen wir daher ganz konkret mit, diesen Fachkräftebedarf abzudecken. Damit können wir nämlich arbeitsuchenden Wienerinnen und Wienern die Chance auf einen beruflichen Neustart in einem Job mit besten Zukunftsaussichten bieten“, so Meidlinger. „Aktuell suchen wir BewerberInnen, die sich für Ausbildungen in den Berufen Heimhilfe, Pflegehilfe und Diplomkrankenpflege interessieren. Arbeitsuchende Wienerinnen und Wiener, die diese Ausbildungen machen möchten, können sich ab sofort beim waff unter www.waff.at online bewerben“, betont der waff-Vorstandsvorsitzende. So funktioniert das Programm „Jobs mit Ausbildung“ = Wer sich online beworben hat, durchläuft anschließend ein mehrstufiges Auswahlverfahren. Dabei werden die persönliche Eignung und Motivation, aber z.B. auch die Deutschkenntnisse getestet. BewerberInnen, die das Auswahlverfahren durchlaufen und in die Ausbildung aufgenommen werden, haben de facto eine fixe Jobzusage. Der waff und die späteren Arbeitgeber tragen die Ausbildungskosten. Das AMS Wien finanziert die Kosten der Lebenshaltung während der Ausbildung (mindestens 23,26 Euro/Tag). Die theoretische und praktische Ausbildung erfolgt in den Schulen des Wiener Krankenanstaltenverbundes sowie bei Wiener Unternehmen bzw. Ausbildungseinrichtungen im Gesundheits- und Pflegebereich. Die Ausbildung zur Heimhilfe dauert ca. 3,5 Monate, zum/zur Pflegehelfer/in 1 Jahr und zum/zur diplomierten Gesundheits- und Krankenschwester bzw. Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger 3 Jahre. „Dieses Programm des waff für arbeitslose WienerInnen ist deshalb so attraktiv, weil es nicht nur eine hochwertige Fachausbildung bietet, sondern weil sich Dienstgeber und zukünftige Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter bereits vor dem Beginn der Ausbildung persönlich kennen lernen“, zeigt sich Meidlinger überzeugt.

Heuer konnten über das Programm rund 670 arbeitsuchende WienerInnen in top Ausbildungen im Pflege und Sozialbereich mit entsprechenden Jobperspektiven einsteigen. Diese Form der arbeitsplatznahen Qualifizierung kommt auch in anderen Branchen mit speziellem Fachkräftebedarf zum Einsatz, wie etwa im Handel, in der Hotellerie und Gastronomie bzw. Installations- und Gebäudetechnik. „So können wir jährlich insgesamt rund 1.000 arbeitsuchenden WienerInnen die Chance auf neue berufliche Perspektiven bieten“, bekräftigt der waff-Vorstandschef abschließend.

Information und Unterstützung bei der Online-Bewerbung gibt es im waff-KundInnencenter, 1020 Wien, Nordbahnstraße 36 oder telefonisch unter 01 217 48 777; Bewerbung und Infos über aktuelle Jobangebote unter www.waff.at bzw. facebook.com/waff.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001