Blümel: Unternehmervertreibung in Wien setzt sich fort

Arbeitsplatzvernichtung muss beendet werden - Prioritätensetzung von Rot-Grün geht in die falsche Richtung

Wien (OTS) - "Obwohl bereits über 166.000 Menschen in Wien arbeitslos bzw. in Schulungen gemeldet sind, vertreibt die rot-grüne Stadtregierung den nächsten Unternehmer. Rot-Grün ist hauptverantwortlich dafür, dass Wien der unrühmliche Spitzenreiter bei den Arbeitsmarktzahlen ist. Konkrete Maßnahmen um hier gegenzusteuern? Leider Fehlanzeige", so der gf. Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Gernot Blümel angesichts der aktuellen Meldung, dass der Carsharing-Anbieter Flinkster Wien verlassen wird.

Rot-Grün habe als Leistungsbilanz lediglich über 60 Betriebsabsiedelungen und die Schaffung von über 50.000 neuen Arbeitslosen vorzuweisen. "Das ist einer Weltstadt wie Wien einfach nicht würdig und sollte bei den Verantwortlichen eigentlich alle Alarmglocken schrillen lassen. Doch anstatt gegenzusteuern, geht die politische Prioritätensetzung von Rot und Grün in eine völlig falsche Richtung", so Blümel und abschließend: "Die gezielte Arbeitsplatzvernichtung der letzten Jahre muss endlich der Vergangenheit angehören. Wo bleiben die konkreten Schritte um die Wirtschaft zu beleben, so wie es jüngst auch Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck eingefordert hat. Der Stadtregierung muss den Unternehmern die Wertschätzung zukommen lassen, die sie auch verdienen und darf sie nicht weiter belasten, beschränken und bevormunden. Nur eine aktive Standortpolitik kurbelt die Wirtschaft an und schafft somit die dringend notwendigen Arbeitsplätze"

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Bernhard Samek
0664/83 83 236
bernhard.samek@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001