Wintereinbruch im Libanon: Flüchtlingskinder in Lebensgefahr

Caritas Präsident Michael Landau: "Wenn Kinder Kälte und Krisen schutzlos ausgeliefert sind, ist das eine Katastrophe. Wir müssen jetzt helfen!"

Wien (OTS) - „Millionen Menschen sind vor dem Krieg in Syrien in den benachbarten Libanon geflüchtet. Der tägliche Überlebenskampf wird jetzt durch die Kälte und den Schneefall zusätzlich erschwert. Für die Flüchtlinge, die in Zelten oder unfertigen Häusern untergebracht sind, bringen die eisigen Temperaturen zusätzliches Leid. Die Kälte ist für Menschen lebensbedrohend. Jede Hilfe zählt", so Caritas Präsident Michael Landau.
Der Wintereinbruch hat den Libanon hart getroffen. Ein Schneesturm am Neujahrstag hat weite Teile des Landes lahmgelegt. Mehrere Dörfer waren von der Außenwelt abgeschnitten, zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden. Besonders dramatisch ist die Situation für zigtausende Flüchtlinge aus Syrien, die in der östlichen Bekaa-Ebene leben. „Die meisten dieser Menschen sind in Zelten und Verschlägen untergebracht“, erklärt Landau. „Die provisorischen Behausungen drohen unter der Schneelast zusammenzubrechen. Wenn es so kalt ist, können die Zelte kaum beheizt werden. Flüchtlingskinder haben oft keine warme Winterkleidung oder feste Schuhe und leiden besonders unter der Kälte.“

Wie hilft die Caritas vor Ort?
Viele syrische Flüchtlinge im Libanon müssen mittlerweile ihren fünften Winter in Zelten und Baracken überstehen. Der Schneefall in den vergangenen Tagen macht die Situation noch schwieriger, die Menschen brauchen dringend Heizmaterial und Winterkleidung, um sich vor der Kälte schützen. Viele Kinder sind bereits krank, für ärztliche Behandlung fehlt jedoch das Geld. Die meisten Familien haben ihre Ersparnisse aufgebraucht, Arbeit zu finden ist so gut wie unmöglich. Die Flüchtlingsfamilien sind daher gezwungen, Schulden zu machen und sind auf die Unterstützung der Hilfsorganisationen angewiesen. Hilfsorganisationen schätzen, dass über 975.000 SyrerInnen im Libanon dem kommenden Winter schutzlos ausgeliefert sind und dringend Hilfe benötigen, um in einem trockenen und warmen Umfeld leben zu können.

"Im Rahmen der Winterhilfe versorgen Caritas HelferInnen Flüchtlingsfamilien mit winterfester Kleidung, festen Schuhen und warmen Decken. Zusätzlich werden die Familien mit Lebensmittelgutscheinen unterstützt“, so Landau. „Die Flüchtlinge brauchen jetzt dringend unsere Hilfe, um in der Kälte, der Nässe und dem Schnee zu überleben. Bitte stehen Sie jetzt den Kindern im Libanon und in den Nachbarländern Syriens bei! Jeder Euro zählt und kann Leben retten! Danke schon heute für Ihre Hilfe!"

Die Caritas Österreich hat seit Ausbruch des Konfliktes im März 2011 insgesamt über 11 Millionen Euro für die Nothilfe für Syrien-Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Damit wurden rund 120.000 Menschen, rund die Hälfte davon Kinder, mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Decken, Matratzen, Winterkleidung, medizinischer Hilfe sowie der Reparatur und Verbesserung ihrer notdürftigen Unterkünfte über Partner in Jordanien und im Libanon unterstützt.

Helfen auch Sie Kindern auf der Flucht!
Mit 30 Euro schenken Sie einem syrischen Flüchtlingskind im Libanon ein Nothilfepaket.
Wenn Sie 50 Euro spenden, ermöglichen Sie zusätzlich den Schulbesuch für einen Monat.
Caritas-Spendenkonto
Erste Bank: IBAN: AT23 2011 1000 0123 4560, BIC: GIBAATWWXXX Kennwort: Kinder auf der Flucht
Online-Spenden: www.caritas.at/Syrien

.

Rückfragen & Kontakt:

Caritas Österreich
Margit Draxl
Pressesprecherin
+43/1/488 31-417; +43/664/8266920
margit.draxl@caritas-austria.at
http://www.caritas.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0002