LR Gerhard Köfer: Unnotwendigen Neujahrsempfang absagen – geplantes Veranstaltungsbudget sozialem Zweck zuführen

NEIN zu Selbstbeweihräucherung und Selbstinszenierung auf Kosten der Steuerzahler

Klagenfurt (OTS) - "In Zeiten des enormen Spardrucks und ständig steigender Arbeitslosigkeit und Armut ist es absolut zu hinterfragen, inwiefern sich die Landesregierung einen teuren Schickimicki-Neujahrsempfang leisten muss.“ Mit diesen klaren Worten tritt Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer heute, Montag, für eine Absage dieser „unpassenden Feierlichkeit“ ein: „Ich fordere, dass das geplante Veranstaltungsbudget einem sozialen Zweck zugeführt wird. Somit wird ein klares Signal ausgesendet, dass die Politik die Zeichen der Zeit erkannt hat und auf Selbstbeweihräucherung und Selbstinszenierung auf Kosten der geschröpften Kärntner Steuerzahler verzichtet.“

Köfer erinnert heute zudem daran, dass sich das Land erst kürzlich einen überteuerten Festakt anlässlich „70 Jahre Kärntner Landtag“ geleistet hat: „Jetzt eine zweite Jubelfeier von SPÖ, ÖVP und Grünen unter dem Deckmantel der Landesregierung abzuführen, ist völlig unangebracht. Kaiser wäre gut beraten, dieses Spektakel noch heute abzusagen.“

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0001