Arbeitslosigkeit – Stronach/Lugar: Regierung soll endlich Wirtschaft entfesseln, nicht Unternehmer kriminalisieren

475.435 Arbeitslose – Konjunkturpaket, Senkung der Steuer- und Abgabenquote, Entrümpelung der Gewerbeordnung gefordert

Wien (OTS) - „Statt endlich den Wirtschaftsstandort Österreich zu beleben und eine Gründerwelle loszutreten, stellt die Regierung die fleißigen Unternehmer 2016 mit dem Kontoregister und der Registrierkassenpflicht lieber gleich einmal unter Generalverdacht!“, kommentiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die aktuellen Arbeitsmarktzahlen und verlangt rasche arbeitsmarktpolitische Reformen und Investitionen in konjunkturbelebende Maßnahmen. „Wie lange will die Regierung angesichts der über 475.000 Arbeitslosen noch mit der angekündigten „Entfesselung der Wirtschaft“ warten?“, so Lugar.

"Anstatt, wie im Regierungsprogramm versprochen, die Beschäftigung zu steigern, werden immer neue Belastungen geschaffen und Unternehmer kriminalisiert - diese wirtschaftsfeindliche Politik schafft keinen einzigen Arbeitsplatz!", mahnt der Team Stronach Klubobmann und fordert einen Wirtschaftsgipfel unter Einbeziehung der Oppositionsparteien und der Sozialpartner. Eine Senkung der Steuer-und Abgabenquote, eine Entrümpelung der Gewerbeordnung und ein Konjunkturpaket für heimische Unternehmer und Arbeitnehmer seien dringend notwendig – „nur so kann man die Rahmenbedingungen und auch das Vertrauen für Investitionen schaffen, die den Wirtschaftsstandort Österreich wieder attraktiver machen und Arbeitsplätze hervorbringen", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001