AMS Wien: Arbeitslosigkeit wird weiter wachsen, aber nicht mehr so rasch

Kaum Anstieg bei den jüngsten Arbeitslosen, um ein Fünftel mehr offene Stellen

Wien (OTS) - Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im Dezember 2015 im Jahresvergleich um 12,5 Prozent auf 143.501 gestiegen. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien im selben Zeitraum um 8,8 Prozent auf 22.683 gesunken, die Summe beider Gruppen um 9 Prozent gewachsen.

Bei den jüngsten Arbeitslosen hat sich der Zuwachs im Dezember stabilisiert: Die Zahl der Unter-20-Jährigen ist im Jahresvergleich um nur 1,7 Prozent angewachsen. Bei den Über-50-Jährigen ist der Zuwachs mit 13,5 Prozent noch immer leicht über dem Durchschnitt.

„Wir stellen fest, dass der Anstieg der Arbeitslosigkeit in Wien nun langsam schwächer wird“, sagt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. „Eine Umkehr des Trends ist das aber leider noch lange nicht – obwohl die Zahl der Jobs in Wien zunimmt, wächst die Zahl der Menschen, die auf den Arbeitsmarkt drängen, noch rascher an.“ Die Arbeitslosigkeit wird 2016 daher weiter ansteigen.

Der Gesamtbestand an offenen Stellen, die die Wiener Unternehmen dem AMS Wien zur Besetzung melden, lag im Vormonat um 21,2 Prozent höher als noch vor einem Jahr.

Nach wichtigen Branchen betrachtet, lag der Zuwachs der Arbeitslosigkeit im Bau bei 6,1 Prozent, in der Warenproduktion bei 8,1 Prozent, im Einzelhandel bei 10,9 Prozent und in Hotellerie und Gastronomie bei 15,5 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Mag. Sebastian Paulick
++43 1 87871-50114
sebastian.paulick@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001