Korun zu Haslauer: „Zahlenspielereien lösen kein einziges Problem“

„Wir warten seit Monaten auf einen Masterplan der Bundesregierung!“

Wien (OTS) - Nachdem der neue Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz, Salzburgs Landeshauptmann Haslauer, nun wieder eine Obergrenze für Flüchtlinge eingefordert hat, stellt die Grüne Menschenrechtssprecherin im Parlament, NAbg. Alev Korun klar, „dass Zahlenspielereien kein einziges Problem lösen“ – durch diese Forderung würde sich „keine/e einzige/r Schutzsuchende/r in Luft auflössen“, so Korun. Sie betont stattdessen, dass „wir weiter mit aller Kraft auf eine europäische Lösung hinarbeiten und gleichzeitig mit dem Bund, den Ländern und den Gemeinden einen gemeinsamen Asylplan für 2016 erarbeiten und umsetzen müssen“. Freilich: „Auf einen Masterplan der Bundesregierung für 2016 warten wir bereits seit Monaten“, so die Grüne Abgeordnete. Denn: „Statt zu skizzieren, wie Aufnahme und Unterbringung gemeistert werden, setzt die ÖVP immer wieder auf Zahlenspiele, die mit konkreten Planungen nichts zu tun haben.“ Klar ist: „Es muss auf viele EU-Länder Druck gemacht werden, damit diese endlich auch Verantwortung übernehmen. Aber wenn jede Regierung nur mehr darüber redet, was alles nicht geht, statt konkrete Maßnahmen auszuarbeiten, verunsichert das die europäischen Bevölkerungen maximal“, so Korun anschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Bernd Pekari, +4367686665930
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001