FPÖ-Darmann: Flüchtlingsphilosophen werden Einwanderungsproblem nicht lösen

Neues Jahr – altes Spiel. Regierung weiter untätig!

Wien (OTS) - „Mit dem reinen philosophieren über Obergrenzen anstatt der derzeitigen Völkerwanderung entschieden entgegen zu treten, wird man die vorhandenen Probleme nicht lösen können“, forderte der freiheitliche Sicherheitssprecher NAbg. Mag. Gernot Darmann die Bundesregierung auf, endlich geeignete Maßnahmen zu setzen.

„Eine Obergrenze ist längst überfällig“, betonte Darmann, der davor warnte, dass Österreich anderenfalls einem asylpolitisch, sozialpolitisch und sicherheitspolitisch verheerenden Schicksal entgegen sehe. Sich wie die Regierung Faymann auf die Hilfe Deutschlands zu verlassen sei jedenfalls der falsche Weg. „Wenn die Deutschen die Grenzen dicht machen, ist es zu spät sich Maßnahmen für Österreich zu überlegen“, so Darmann.

„Es ist höchste Zeit klare Taten zu setzen und Obergrenzen festzulegen“, forderte Darmann Faymann auf, die Masseneinwanderung nicht nur zur „Chefsache“ zu machen, sondern auch wie ein Chef zu agieren. Derzeit spiele Faymann eher den Chef-Ja-Sager, wenn es um Anordnungen von Deutschlands Merkel gehe, denn den eigenständigen Regierungschef, der die Interessen seiner eigenen Bevölkerung zu vertreten habe, so Darmann.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002