Flüchtlingshilfe: Österreichisches Rotes Kreuz entsendet Expertin nach Lesbos

Lidwina Dox koordiniert die Rotkreuz-Flüchtlingshilfe

Wien (OTS/Rotes Kreuz) - Das Österreichische Rote Kreuz entsendet die 42-jährige Wienerin Lidwina Dox auf die griechische Insel Lesbos. Die erfahrene Katastrophenhelferin wird dort in den kommenden vier Wochen für die Koordination der gesamten Rotkreuz-Aktivitäten der Flüchtlingshilfe verantwortlich sein. Dazu zählen die Planung und Abwicklung der Hilfsgüterverteilung wie Lebensmittelpakete, Hygienesets, die Koordinierung der Erste-Hilfe-Sofortmaßnahmen sowie spezielle Trainings für freiwillige Helfer. „In den letzten Wochen sind durchschnittlich rund 3.000 Flüchtlinge pro Tag auf Lesbos angekommen“, sagt Lidwina Dox, „diese Situation ist für alle humanitären Organisationen und lokalen Behörden sehr herausfordernd“.

Lesbos ist eine der europäischen Haupteintrittspforten für Menschen auf der Flucht. Die vermehrten Schiffsunglücke mit zahlreichen Toten verlangen zu dem eine spezialisierte Hilfe von humanitären Organisationen in Form von unmittelbarer psychologischer Unterstützung.

Lidwina Dox steht heute zwischen 10:00 und 14:00 Uhr für Interviews zur Verfügung.

Interviewanfragen richten Sie bitte an Andrea Janousek unter 01/589 00-153.

Fotos stehen unter folgendem Link zum Download bereit:
http://images.roteskreuz.at/?c=4080&k=8a42060d56

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Rotes Kreuz
Mag. Andrea Janousek
Presse- und Medienservice
Tel.: +43 1 589 00-153, Mobil: +43 664 544 46 19
andrea.janousek@roteskreuz.at
http://www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001