Haben Sie schon gute Vorsätze für 2016?

Psychologische Tipps, die Ihnen beim Umsetzen helfen

Wien (OTS) - Sie gehören zum Jahreswechsel wie Glücksbringer, Feuerwerk und Sekt. Die guten Vorsätze für das neue Jahr. Mehr Sport, mehr Zeit für Familie und FreundInnen, abnehmen, nicht mehr rauchen. Neujahresvorsätze können als Anreiz dienen, mit negativen Gewohnheiten aufzuhören und positive Gewohnheiten zu etablieren. Damit es gelingt, die Vorsätze auch wirklich langfristig umzusetzen, können folgende Tipps von PsychologInnen helfen:

- Klären Sie mit sich, warum Sie ein bestimmtes Verhalten ändern möchten. Zum Beispiel „Ich möchte mich mehr bewegen, damit ich mich fitter fühle oder damit ich besser Luft bekomme“.

- Formulieren Sie Ihr Vorhaben schriftlich und beginnen Sie den Satz mit „Ich werde“. Dadurch wird Ihre Absicht verbindlicher. Seien Sie dabei so konkret wie möglich. Statt: „Mehr Sport betreiben“ ganz konkret: „Ab sofort jogge ich 1x pro Woche 20 Minuten lang.“

- Beschreiben Sie realistische Ziele. Überfordern Sie sich nicht und achten Sie darauf, was zeitlich aber auch körperlich tatsächlich für Sie möglich ist.

- Zerlegen Sie das „große Ziel“ in kleine Schritte und definieren Sie Teilziele.

- Tragen Sie den konkreten Startzeitpunkt in den Kalender ein.

- Am Anfang ist „Disziplin“ wichtig. Mit zunehmender Etablierung wird es durch das begleitende positive „Wohlgefühl“ verstärkt und bald zur Gewohnheit.

- Erzählen Sie Ihrer Familie oder Ihren FreundInnen von Ihren Vorsätzen. Damit wird Ihr Vorhaben auch von außen registriert und Ihr Umfeld kann Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen.

- Akzeptieren Sie kleine Rückschläge und machen Sie trotzdem weiter. Denken Sie daran, Sie können jeden Tag aufs Neue beginnen und wieder Durchstarten!

Der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen wünscht Ihnen viel Erfolg beim Umsetzen Ihrer Neujahresvorsätze.

Rückfragen & Kontakt:

Berufsverband Österreichischer
PsychologInnen
Mag.a Natalia Ölsböck
0699/10192920

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PSY0001