Korun: Endlich Asyl-Masterplan für 2016 statt bloßer Zahlenspiele

Grüne: Hilfe vor Ort, Aufteilung auf alle EU-Länder und Masterplan für 2016 gleichzeitig anzugehen

Wien (OTS) - „Drei Dinge müssen bei der aktuellen Asyl-Herausforderung gleichzeitig passieren: Hilfe vor Ort in den Flüchtlingslagern in der Türkei, Jordanien und Libanon, damit Flüchtlinge dort eine Perspektive haben; Druck auf unsolidarische EU-Länder, damit sie auch Flüchtlinge und Verantwortung übernehmen, und ein Masterplan für die Unterbringung und Versorgung von den Menschen, die nach Österreich kommen. Die ÖVP wirft nun in diese komplexe Diskussion einfach irgendeine Zahl. Die Regierungspartei sollte sich stattdessen lieber daran machen, die Herausforderungen zu lösen“, reagiert die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun, auf Mitterlehners Aussage zur Asyl-Obergrenze.

"Wir warten seit Monaten auf einen Masterplan der Bundesregierung für 2016. Statt zu skizzieren, wie Aufnahme und Unterbringung gemeistert werden, hat die ÖVP Zahlenspiele angefangen, die mit konkreten Planungen nichts zu tun haben. Ja, es muss auf viele EU-Länder Druck gemacht werden, damit diese endlich auch Verantwortung übernehmen. Aber wenn jede Regierung nur mehr darüber redet, was alles nicht geht, statt konkrete Maßnahmen auszuarbeiten, verunsichert das die europäischen Bevölkerungen maximal", betont Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001