Nationalrat – Antoni: Gebührenstopp würde Arbeitsplätze vernichten

Freiheitliche Ideen populistisch und konzeptlos

Wien (OTS/SK) - „Wer einen völligen Gebührenstopp fordert, agiert populistisch und konzeptlos – wie die Freiheitlichen“, kritisiert SPÖ-Abgeordneter Konrad Antoni heute, Donnerstag, im Nationalrat einen Antrag der Freiheitlichen. „Weniger Einnahmen - gerade auf kommunaler Ebene - gefährden tausende Arbeitsplätze in Österreich und werden zu einem Investitionsstopp führen“, warnt Antoni. ****

„Ja, wir haben in Österreich einen hohen Stand an öffentlichen Dienstleistungen. Das kostet auch etwas. Ein völliger Gebührenstopp bis ins Kalenderjahr 2018 gefährdet aber die hohe Qualität dieser Leistungen“, so Antoni. Die SPÖ werde weder die hohen Standards öffentlicher Leistungen in Frage stellen, noch Arbeitsplätze gefährden. (Schluss) ve/pm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0024