Wr. Budget – SP-Kubik: „Jene Bezirke, die es wollen, sollen das Parkpickerl bekommen“

Wien (OTS/SPW-K) - Für Stadtplanungssprecher Gerhard Kubik (SPÖ) ist es wichtig, „immer das sinnvollste Verkehrsmittel zu nutzen. Wir verteufeln den Autoverkehr nicht, wir wollen ihn so effizient wie möglich gestalten und Möglichkeiten schaffen, auf die Öffis oder das Fahrrad umzusteigen.“ Die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung ist für Kubik notwendig: „Ich kenne niemanden, der sich über das Parkpickerl beschwert. Ganz im Gegenteil: Die Leute sind froh, in der Nähe des Wohngebietes einen Parkplatz zu bekommen. Jene Bezirke, die es wollen, sollen das Parkpickerl bekommen“, sagt Kubik.

Doch die Stadplanung beschränkt sich nicht nur auf Verkehrsfragen:
„Im Regierungsübereinkommen haben wir uns vorgenommen, 10.000 Wohnungen pro Jahr zu schaffen. Das ist ein ambitioniertes Ziel, denn nur Wohnungen zu bauen, reicht nicht. Wir müssen das Zusammenspiel von Wohnen, Sport, öffentlichem Raum, Bildungseinrichtungen, Freizeitmöglichkeiten sowie Mobilität mit großer Aufmerksamkeit verfolgen“, sagt Kubik.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 925
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005