Nationalrat – Vogl: Unabhängigkeit des VKI muss gesichert werden

Finanzierung des Vereins für KonsumentInneninformation muss in Zukunft breiter aufgestellt sein, um Unabhängigkeit zu garantieren

Wien (OTS/SK) - „Wichtig ist, dass die Unabhängigkeit des Vereins für KonsumentInneninformation auch in Zukunft gesichert ist“, hat SPÖ-Abgeordneter Markus Vogl in der Nationalratssitzung am Donnerstag klargestellt. Die Finanzierung des Vereins soll nicht alleine durch den österreichischen Staat geschehen, sondern breiter aufgestellt sein, so der SPÖ-Abgeordnete. ****

Der Verein für KonsumentInneninformation (VKI) besitzt derzeit Mittel in der Höhe von 10 Millionen Euro. Diese setzen sich unter anderem durch Beiträge seitens der Sozialpartner, durch Förderungen des Bundes und Einnahmen durch Serviceleistungen zusammen. Eine finanzielle Problemstellung der Vergangenheit war das Auslaufen des Vertrages mit der Landwirtschafts- und Wirtschaftskammer Ende 2014. „Es geht hier jedoch nicht um Schuldzuweisungen, sondern um die generelle Frage, wie ein unabhängiger Verein finanziert werden sollte“, betonte Vogl. In den nächsten zwei Jahren müsse versucht werden, die Finanzierung wieder breiter aufzustellen und mehr PartnerInnen ins Boot zu holen, so der SPÖ-Abgeordnete. Auch das geänderte Verhalten der KonsumentInnen bei der Informationsbeschaffung müsse beachtet werden. Durch Verlagerung des Serviceangebotes ins Internet kaufen immer weniger KonsumentInnen die Zeitschrift „Konsument“ des VKI - eine der Haupteinnahmequellen des Vereins. „Wir sollten die nächsten zwei Jahre nützen, die Finanzierung des VKI auf neue Beine zu stellen und eine vernünftige Lösung im Sinne der KonsumentInnen zu finden“, erklärte Vogl. (Schluss) bj/mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018