Nationalrat – Hechtl: Verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Wien (OTS/SK) - Wesentliche Meilensteine zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sieht der SPÖ-Abgeordnete Johann Hechtl mit der Änderung des Mutterschutz- und Väter-Karenzgesetzes beschlossen. „Für Frauen, die eine Fehlgeburt erleben mussten, gilt in Zukunft ein besonderer Kündigungs- und Entlassungsschutz von vier Wochen. Das ist eine wesentliche sozialpolitische Verbesserung“, so Hechtl am Donnerstag im Nationalrat. ****

Ein weiterer Fortschritt ist für den SPÖ-Abgeordneten der Anspruch auf Freistellung für freie Dienstnehmerinnen in der Zeit des Wochengeldbezugs. „Das ist eine wichtige Maßnahme zur Gleichstellung von freien Dienstnehmerinnen“, unterstreicht Hechtl.

Durch den zweiten Meldezeitpunkt wird es Eltern außerdem ermöglicht, auch dann Karenz in Anspruch zu nehmen, wenn der Elternteil, der davor das Kind betreut hat, keinen Karenzanspruch hatte. „Damit wird eine Lücke geschlossen, die es bisher vor allem Vätern nicht leicht gemacht hat, die Kinderbetreuung zu übernehmen“, betont Hechtl. (Schluss) bj/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009