Korrektur zu OTS0152: Nationalrat – Hundstorfer: Zielpunkt-MitarbeiterInnen erhalten ihr Geld noch vor Weihnachten

Arbeitszeitregelungen bei Montagearbeit werden flexibler

Wien (OTS/SK) - Bitte lesen Sie die OTS0152 wie folgt richtig:

Heute im Parlament gab Sozialminister Rudolf Hundstorfer bekannt, dass der Masseverwalter die offenen Forderungen für das November-Gehalt sowie das Weihnachtsgeld für Zielpunkt-MitarbeiterInnen anerkannt hat. „Wir versuchen den Menschen zu helfen, dass sie so rasch wie möglich ihre Ansprüche erhalten“, betonte Hundstorfer. Derzeit werden die Anträge an den Insolvenzentgeltfonds zwecks einer letzten Überprüfung weitergeleitet. Ende nächster Woche sollen die Zielpunkt-Angestellten ihr Geld erhalten. ****

Hundstorfer verwies darauf, dass nach Gesprächen mit den Banken die Betroffenen bereits unkompliziert Zugriff auf Finanzmittel erhalten hätten und selbst von Privatkonkursen Betroffene hätten über den Betriebsratsfonds Abfederungen bekommen. „Unsere Prämisse war von Anfang an, dass die Menschen noch vor Weihnachten ihr Gehalt bekommen“, sagte Hundstorfer. Sämtliche Beendigungsansprüche könnten aber erst nach Schließung des Unternehmens abgerechnet werden.

Ähnlich sei die Situation beim Fleisch-Zulieferer Schirnhofer. „Aber auch da haben die Menschen über diesen Weg ihr Geld“, ist Hundstorfer zuversichtlich. Auch bei diesem Betrieb seien jedenfalls Vereinbarungen mit den Banken getroffen worden. Allerdings zieht Schirnhofer etwas nach, die Betriebsversammlungen haben erst begonnen.

Zudem werden mit dem neuen Arbeitsrechtsänderungsgesetz die Arbeitszeitregelungen mit den Anpassungen flexibler. Die Höchstarbeitszeit darf künftig bei Montagearbeit um bis zu zwei Stunden überschritten werden, wenn es sich dabei um eine aktive Reisezeit handelt. Bei Lehrlingen über 16 Jahren beträgt die Arbeitszeit plus Reisezeit bis zu zehn Stunden täglich. „Wir verlängern nicht die Arbeitszeit, wir verlagern sie“, betonte Hundstorfer, dass es sich bei der Maßnahme um den Wunsch der ArbeitnehmerInnen handle. (Schluss) up/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008