Stronach/Dietrich: Arbeitsrechts-Änderungsgesetz ist sinnvoll und praxisgerecht

Mehr Transparenz durch arbeitsrechtliche Veränderungen

Wien (OTS) - „Wie würde die Praxis ausschauen, wenn die Firma den Lehrling nicht einsetzen kann, weil sie ihn um 14 Uhr in den Bus setzen und nach Hause schicken muss? Wenn wir es wie bisher handhaben, dann laufen wir Gefahr, dass dieser Trend, dass Firmen keine Lehrlinge mehr aufnehmen, weiterschreitet“, begrüßte Team Stronach Sozialsprecherin Waltraud Dietrich in ihrem Debattenbeitrag die Novelle zum Arbeitsrecht-Änderungsgesetz und die Verlängerung der täglichen Arbeitszeit von Lehrlingen auf 10 Stunden – inklusive passiver Reisezeit. „Diese Novelle ist sinnvoll und praxisgerecht“, so Dietrich.

Auch die Anhebung der Entgeltgrenze bei der Konkurrenzklausel sei ein wichtiger Schritt. Durch diese arbeitsrechtlichen Veränderungen komme es zu mehr Transparenz – „das begrüßen wir“, so die Team Stronach Sozialsprecherin. Und weiter: „Die verpflichtende Ausstellung eines Lohnzettels ist sinnvoll, bei der schriftlichen Fixierung von All-in-Verträgen besteht noch Handlungsbedarf, weil sie nur Einkommen im höheren Bereich betreffen soll“, mahnte Dietrich.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002