Nepp: SP-Brauner redet ihr Budget schön

Nach fünf weiteren Jahren Rot-Grün wird Wien am Rande des Abgrunds stehen

Wien (OTS) - „Die Wiener Bevölkerung gibt Rot-Grün schon längst nicht mehr Recht“, so der freiheitliche Klubobmann im Wiener Rathaus, Dominik Nepp der sich die Frage stellt, mit welcher Legitimation diese Stadtregierung den Wienerinnen und Wienern Steuermillionen aus den Taschen zieht, um diese unkontrollierte Zuwanderung zu finanzieren, während die Arbeitslosigkeit und die Armut in Wien stetig steigen. „Dieses Budget ist ein Armutszeugnis und der Beweis für die Ratlosigkeit dieser Stadtregierung, die Wien an den Rande des Abgrunds führen wird“, so Nepp, der ebenfalls festhält, dass die FPÖ nicht zustimmen wird.

Die Tore der Bundeshauptstadt sind für Billig-Arbeitskräfte, Bettler und jene, die unsere Verfassung nicht respektieren und versuchen, Menschen, durch Gratis-Koranverteilungen zu radikalisieren, weit offen. Für die eigene Bevölkerung – auch den gut integrierten Migranten – sind die Perspektiven düster. „Rot-Grün muss endlich aufhören, vor der Realität die Augen zu verschließen. Die Menschen haben sich das neue Stadtbild, das von Bettlern geprägt ist, nicht verdient. Auch muss ich mich fragen, mit welchem Recht man Kreuze in Schulen abnehmen lässt, während Kopftücher in öffentlichen Einrichtungen geduldet werden“, so Nepp, der im Zuge seiner Rede zwei Anträge eingebracht hat. Einer betrifft das örtlich und zeitlich begrenzte Bettelverbot, im zweiten fordert Nepp ein Trage-Verbot von Kopftüchern in öffentlichen Einrichtungen. „Wir Freiheitliche kritisieren nicht nur, wir bieten auch Lösungen zum Wohle der Wienerinnen und Wiener an.

„Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Frau Vassilakou Wort halten und endlich zurücktreten soll.“(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Tel.: 0664 540 3455

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005