Brunner: Selbstbestimmungsrecht der Frauen respektieren

Verhütung ist der beste Schutz vor ungewollten Schwangerschaften

Wien (OTS/SK) - "Ungewollte Schwangerschaften können am besten durch Verhütung verhindert werden. Wir sollten unsere Mittel für gute Aufklärung und leistbare Verhütung einsetzen und brauchen keine Motivstudien zu Schwangerschaftsabbrüchen“, sagte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner in Richtung Aktion Leben gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. „Das Selbstbestimmungsrecht der Frauen muss respektiert werden. Hinter der Forderung nach Motivstudien steckt der Wunsch, Frauen zu bevormunden. Dagegen treten wir SPÖ-Frauen entschieden auf“, so Brunner. ****

„Wenn sich eine Frau für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet, dann muss das respektiert werden und sie bestmöglich vor gesundheitlichen Komplikationen geschützt werden“, so Brunner.

„Es gibt wissenschaftliche Aufarbeitungen zu Schwangerschaftsabbrüchen - unter anderem im aktuellen Verhütungsreport - und diese zeigen deutlich, dass es beim Thema Verhütung und Aufklärung einen großen Bedarf gibt. Das Wissen um die verschiedenen Verhütungsmethoden ist ein wichtiger Faktor für die Selbstbestimmung. Zahlreiche Studien und Daten zeigen, dass es hier bei Jugendlichen und auch bei Erwachsenen noch immer Defizite gibt“, so Brunner.

Als wichtiges Thema nannte Brunner in diesem Zusammenhang einen modernen Sexualkundeunterricht, der sich an der Sprache und der Erfahrungswelt der Jugendlichen orientiert. „Statt über die Motive von Schwangerschaftsabbrüchen zu diskutieren, sollten wir uns darauf konzentrieren ungewollte Schwangerschaften zu verhindern“, so Brunner abschließend. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003