Schiffsglocke kehrt nach 97 Jahren zurück nach Österreich

Ausstellung im Heeresgeschichtlichen Museum

Wien (OTS) - Nach 97 Jahren kehrt die Schiffsglocke von Seiner Majestät Unterseeboot U4 der ehemaligen österreichischen Kriegsmarine zurück nach Österreich ins Heeresgeschichtliche Museum.

Bis zum Kriegsende 1918 zählte das Unterseeboot zu den erfolgreichsten U-Booten der Monarchie. Ein abenteuerlicher Weg führte 1919 die Schiffsglocke von Fiume in die Hände eines britischen Nachrichtenoffiziers. Der jetzige Besitzer, Mr. David Bravery, reiste extra aus Großbritannien an und schenkte die Glocke dem Heeresgeschichtlichen Museum. Seit 3. Dezember 2015 ist sie nun im Marinesaal des Heeresgeschichtlichen Museums ausgestellt.

Das Unterseeboot U4 wurde 1909 in Dienst gestellt. 1915 versenkte es unter dem Kommando von Linienschiffsleutnant Rudolf Singule den italienischen Panzerkreuzer Giuseppe Garibaldi.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Manfred Litscher,Pressebüro
+43 1 79561 60220, Fax: +43 1 79561 17707
pr@hgm.or.at
www.hgm.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002