Nutzfahrzeugimporteure: Realitätsverzerrung beim Thema Lkw-Verbrauch

Weinberger: Transportleistung steigt – Verbrauch sinkt

Wien (OTS) - „Der Lkw-Verbrauch ist nachweislich und signifikant gesunken“, so der Sprecher der österreichischen Nutzfahrzeugimporteure Mag. Franz Weinberger heute, Freitag, als Reaktion auf eine Studie von ICCT, wonach es puncto Verbrauch bei den Lkw in den vergangenen Jahren keine Verbesserungen gegeben hätte. „Moderne Lkw benötigen im Fernverkehr bei 40 Tonnen rund 28 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Um die Jahrtausendwende waren es noch 35 Liter. Der Lkw ist sauber wie nie – historisch gesehen haben wir die niedrigsten CO2- und Verbrauchswerte die es je gab. Die Studie verzerrt die Realität“, kritisierte Weinberger. Die Werte können sich demnach keinesfalls auf ein Einzelfahrzeug beziehen, sondern auf den Gesamtverbrauch. „Wenn dieser steigt liegt es aber nicht daran, dass der Verbrauch der Lkw steigt, genau das Gegenteil ist hier der Fall, sondern die Transportleistung steigt permanent“, stellte Weinberger klar. Die steigende Transportleistung sei einerseits ein Ergebnis von Wohlstand, Warenverteilung und Konsumentwicklung sowie andererseits Ergebnis der wirtschaftlichen Entwicklung. Gerade Kleinpakete und der Online-Handel würden ständig zusätzlichen Transport auslösen.

Derzeit werde auf EU-Ebene eine CO2-Klassifizierung erarbeitet. „Aber es benötigt gar keine zusätzliche Regulation des Gesetzgebers, denn der Markt übernimmt diese Aufgabe. Der Treibstoffverbrauch ist immerhin eines der wesentlichsten Kaufkriterien, rund ein Drittel der Gesamtkosten eines Lkw-Einsatzes machen die Treibstoffkosten aus. Der Kunde würde keinen Lkw kaufen, der zu viel verbraucht. Heute sind wir bei 1 Liter pro transportierter Tonne Nutzlast auf 100 Kilometer. Das ist ein Rekordwert und war nur durch entsprechende Anstrengungen seitens der Hersteller zu erreichen. Die Fortschritte sind beträchtlich – die Hersteller treten jederzeit gerne den Beweis an“, sprach Weinberger abschließend eine Einladung zum Lkw-Probefahren aus.

Der Ausschuss der Nutzfahrzeuge befasst sich mit den besonderen Anliegen der Nutzfahrzeugbranche (ab 3,5 t) in Österreich und ist im Arbeitskreis der Automobilimporteure in der Industriellenvereinigung (IV) angesiedelt. Mitglieder sind die führenden Vertreter der Lkw-und Omnibusmarken DAF, IVECO, Mercedes-Benz, MAN, Renault Trucks, Scania sowie Volvo Trucks.

Rückfragen & Kontakt:

Marianne Sturm, MA
Arbeitskreis der Automobilimporteure
Tel.: +43 1 71135-2428
Mail: m.sturm@iv-net.at
Web: www.automobilimporteure.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0002