Kucharowits: Schneller günstigere Wohnungen für Junge mit Wohnbaupaket

Mehr Mitbestimmung von MieterInnen durch Änderungen bei Gesetz für Gemeinnützige

Wien (OTS/SK) - Mit den heute im Bautenausschuss beschlossenen Änderungen im Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetz (WGG) und mit der Errichtung der Wohnbauinvestitionsbank (WBIB) kommt es ganz klar zu Verbesserungen für junge Leute und Familien. „Wir brauchen dringend bezahlbare Wohnungen, vor allem für Junge. Mieten von 800 Euro pro Monat oder Eigenmittel in der Höhe von 40.000 Euro sind keine Seltenheit, welcher junge Mensch soll sich das denn bitte leisten können? Mit der Wohnbauinvestitionsbank werden 30.000 neue bezahlbare Wohnungen in den nächsten Jahren entstehen. Das ist super!“, so Kucharowits, SPÖ-Kinder und Jugendsprecherin. ****

Änderungen im Gemeinnützigkeitsgesetz sorgen für mehr Mitbestimmung von MieterInnen und für eine Eindämmung bei der Spekulation von Miet-/Kaufwohnungen.

„Mit einfacher Mehrheit wird es in Zukunft möglich sein, dass MieterInnen Verbesserungen durch die Schaffung von alters-, barrierefreien - oder kindgerechten Maßnahmen von ihrem Bauträger einfordern können. Im Konkreten können jetzt etwa Aufzüge, die sowohl älteren, als auch Familien mit kleinen Kindern zu Gute kommen, leichter errichtet werden. Selbiges gilt etwa für Kinderwagenabstellplätze“, so Kucharowits. „Und dass Miet-/Kaufwohnungen, erst nach zehn Jahren teurer verkauft werden dürfen, ist ein erster wichtiger Schritt, um Spekulationen am Wohnungsmarkt einzudämmen. Auch wenn wir auf jeden Fall die Förderung von Eigentum mit Öffentlichen Geldern an sich hinterfragen sollten“, so Kucharowits abschließend. (Schluss) up/ms/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007