Danke für ehrenamtliches Engagement!

Fundraising Verband bedankt sich bei Österreichs 3,3 Millionen freiwillig Engagierten anlässlich des Tags des Ehrenamts.

Wien (OTS) - Ehrenamtliches Engagement ist das Rückgrat der österreichischen Gesellschaft. Jährlich unterstützen über 3,3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher – oder 46% der Bevölkerung – ehrenamtlich eine gemeinnützige Organisation oder helfen in der Nachbarschaft. Ohne sie wäre die Bewältigung von gesellschaftlichen Herausforderungen wie Katastrophenschutz, Altenbetreuung oder aktuell die Flüchtlingshilfe nicht denkbar. Der Fundraising Verband bedankte sich heute anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts für dieses außerordentliche Engagement. Das soeben beschlossene neue Freiwilligengesetz wird die Rahmenbedingungen verbessern, der Fundraising Verband kritisiert aber die verschleppte und jetzt kurzfristige Einführung.

Bereits 46 Prozent der österreichischen Bevölkerung sind laut Freiwilligenbericht ehrenamtlich oder in der Nachbarschaftshilfe aktiv. Am häufigsten engagieren sich Menschen zwischen 50 und 59 Jahren, gefolgt von den über 60-jährigen. „Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement leisten die Österreicherinnen und Österreicher einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag zur Arbeit der gemeinnützigen Einrichtungen. Sie spenden dabei mit ihrer Zeit das wertvollste, das wir geben können. Im Namen Österreichs NGOs möchte ich daher DANKE sagen.“, zeigt sich Günther Lutschinger, Geschäftsführer des Fundraising Verbandes – Dachverband der Spendenorganisationen –, beeindruckt und ergänzt „Ohne das ehrenamtliche Engagement wäre die derzeitige Flüchtlingshilfe nicht möglich.“

Sozialkompetenz durch Ehrenamt gewinnt an Bedeutung

Immer mehr Unternehmen schätzen es, wenn sich ihre Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Der damit verbundene Erwerb sozialer Kompetenzen wirkt sich maßgeblich positiv auf das Arbeiten in Teams aus. „In der Schweiz achten immer mehr Arbeitgeber in Auswahlverfahren auf ehrenamtliches Engagement und die damit verbundenen Sozialkompetenzen. Es ist daher wichtig, diese erworbenen Kompetenzen sichtbar zu machen.“, so die Schweizer Ehrenamtsexpertin Elsbeth Fischer-Roth, die heute im Rahmen der Konferenz „Die Zukunft des Ehrenamtes“ als Referentin in Wien zu Gast war. Der Freiwilligenbericht 2015 bestätigt diesen Trend auch für Österreich. Weitere Informationen zur heutigen Konferenz „Die Zukunft des Ehrenamts“ sind auf ehrenamt.fundraising.at abrufbar.

Neues Freiwilligengesetz wird Rahmenbedingungen verbessern

Mit der aktuell beschlossenen Erweiterung des Freiwilligengesetzes werden die Auslandsfreiwilligendienste auf eine breitere Basis gestellt. Der Dienst im Ausland wird für Frauen und Männer gleich zugänglich gemacht, qualitativ aufgewertet und finanziell abgesichert. So werden junge Menschen ab 17 Jahren für die Dauer von 6 bis maximal 12 Monaten diesen Dienst absolvieren können. Außerdem wird die soziale Absicherung nun besser geregelt. Das neue Freiwilligengesetz wird die Rahmenbedingungen verbessern, der Fundraising Verband kritisiert aber die verschleppte und jetzt kurzfristige Einführung mit Inkrafttreten ab 1. Jänner 2016.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Peter Steinmayer, Leitung Kommunikation Fundraising Verband Austria, T: 01/2765298-12, E: presse@fundraising.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FUN0001