ÖGB-Anderl: Verkürzung der Elternteilzeit erfolgreich verhindert

Vereinbarkeitspaket: Karenz und Elternteilzeit für Pflegeeltern ohne Adoptionsabsicht, Kündigungsschutz nach Fehlgeburt

Wien (OTS) - „Mit dem gestern im Sozialausschuss des Parlaments beschlossenen Vereinbarkeitspaket wird die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und somit auch die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt verbessert“, zeigt sich Renate Anderl, ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende, darüber erfreut, dass nun endlich langjährige Forderungen der ÖGB-Frauen, wie etwa der Kündigungsschutz nach einer Fehlgeburt und Karenzanspruch für Pflegeeltern ohne Adoptionsabsicht, umgesetzt werden. Weiters konnte eine Reduktion der Elternteilzeit erfolgreich verhindert werden.

„Unser Einsatz hat sich gelohnt: Die Verkürzung der Elternteilzeit, die immer wieder im Raum stand und gefordert wurde, konnte erfolgreich verhindert werden. Das freut mich ganz besonders“, sagt Anderl. Der Vorschlag ist bereits im Vorfeld bei den ÖGB-Frauen auf Ablehnung gestoßen: „Wir haben in Österreich nach wie vor keinen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung, die sich mit einer Vollzeitbeschäftigung vereinbaren lässt. Und solange Frauen keine echte Chancengleichheit am Arbeitsmarkt vorfinden, werden solche und ähnliche Forderungen keine Zustimmung der ÖGB-Frauen erhalten“, betont sie.

„Eine Fehlgeburt ist eine psychische Belastung für die betroffenen Frauen. Die ohnehin schwere Zeit wurde oft unmittelbar danach durch eine Kündigung des Arbeitgebers erschwert. Das wird in Zukunft nicht mehr so einfach, Frauen bekommen mehr Zeit, die sie dringend brauchen, um sich zu erholen. Ab Jänner 2016 gibt es einen vierwöchigen Kündigungs- und Entlassungsschutz nach einer Fehlgeburt“, erklärt Anderl. „Außerdem bekommen erstmals auch Pflegeeltern ohne Adoptionsanspruch einen Anspruch auf Karenz sowie Elternteilzeit. Alle (Pflege-)Eltern haben das Recht auf gleiche Bedingungen am Arbeitsmarkt und diese Maßnahmen sind ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung“, so die ÖGB-Vizepräsidentin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Kommunikation
Amela Muratovic
01/534 44-39262
0664/886 286 52

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002