ExtraDienst 11-12/2015 – Alles Schimäre

Wien (OTS) - Ob Lauda, Lugner, Alaba oder Costner: Für die entsprechende Kohle lassen sich Promis gern als Werbedarsteller anwerben. Doch nicht jeder hat das Zeug, sein Produkt glaubwürdig zu vertreten. ExtraDienst nahm die Testimonials genauer unter die Lupe. Weiters lesen Sie auf 222 Seiten: Über Schreiduelle bei der CCA Generalversammlung. +++ Wie VGN-CEO Horst Pirker den Turnaround 2016 schaffen will. +++ Was maßgebliche Opinionleader von der Kampagne „Heimat bist du großer Söhne und großartiger Mitmenschen“ halten. +++ Und: Der Werbe-Edward 2014 ist entschieden. Alle Sieger in der aktuellen Ausgabe.

EDitorial

Dumping-Drucker mit schwindligen Begleitgeschäften. Bewerber aus Tschechien und Serbien, die mit besonders „kreativen“ Argumenten den Druckauftrag an Land ziehen wollen. In seinem Leitartikel plaudert ExtraDienst-Herausgeber Christian W. Mucha aus dem Nähkästchen und blickt auf seine Erfahrungen mit Druckereibetrieben zurück. Sein Fazit: Schlussendlich zählt die „Qualität der langen Strecke“. Die jahrzehntelange eingespielte Partnerschaft, auf die man sich verlassen kann. So wie jene zwischen dem Mucha Verlag und der Druckerei Berger.

Top Dienst

Die Farce des Jahres. In der Vergangenheit mussten wir diesbezüglich mutmaßen. Hatten keine Ahnung, wie die den „Journalisten des Jahres“ aus dem Ärmel zaubern. Nun hat uns der Österreichische Journalist sein Geheimnis per e-Mail verraten.

CCA Schreiduelle. Ein Spektakel der Sonderklasse: Lautstarke Diskussionen dominierten die Generalversammlung des Creativ Clubs. Das Match: Mariusz Jan Demner versus Franz Merlicek und alle anderen

COVERSTORY
Alles Schimäre

Sie alle machen für Kohle Werbung: Sparefroh Niki Lauda, Dosenfisch-Esser Kevin Costner, Textilversand-Freak Christiane Hörbiger oder VW-Fan Helene Fischer. Aber kommen sie beim Publikum auch wirklich an? Oder sind sie nicht doch unglaubwürdige Markenbotschafter, deren Produkte man trotz und nicht wegen des prominenten Testimonials kauft. EXTRADIENST-Autor Walter Pohl hat recherchiert und erstaunlich viele „falsche Fuffziger“ gefunden.

Interviews

Noch fehlen fünf Prozent – Horst Pirker. Die Anzeigenkurve zeigt heftig nach oben. Man hat den Turnaround zu einem positiven Ergebnis schon fast geschafft. Im ED-Interview zeigt Horst Pirker zuversichtliche Gelassenheit und kontert Kritik am neuen ‚News‘-Kurs mit Verve.

Über die Gebühr – Wolfgang Herles. Der deutsche Top-Journalist über die Diktatur der Quote im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, unnötiges Gebühren-TV und Kulturbanausen als Intendanten.

Heinz Conrads 2.0 – Wolfram Pirchner. Der liebste Schwiegersohn der TV-Nation feierte vor kurzem die 2000. Sendung der ORF-Vorabendschiene. Im ED-Interview spricht der Allrounder über „heute leben“, seine Berufsplanung und das Schicksal als „Heinz Conrads 2.0“

Cash-Back für erfolglose Werbung

In den USA wehren sich die Print-Medienhäuser mit aller Macht gegen den anhaltenden Rückgang ihrer Werbeeinnahmen. Nun wollen sie mit einer „Cash-Back-Garantie“ Kunden ködern.

Beste Kontakte

Im Katalog, auf youtube, im TV, auf Empfehlungsseiten: eingehend studiert der Kunde das Produkt, bevor er das Geldbörserl zückt. Mit neuen Tools sollen diese so genannten Touchpoints nun genau analysiert werden.

Die Welt zu Gast

Vier Tage lang blickte die Fachwelt nach Berlin: Dort trafen sich Branchenjournalisten aus aller Welt, um die diesjährigen EPICA-Stars zu küren. ExtraDienst präsentiert die Sieger.

Kampagnen-Echo

Die Kampagne „Heimat bist du großer Flüchtlinge und großartiger Mitmenschen“ läuft in praktisch allen Medien Österreichs. In der aktuellen ED-Ausgabe kommentieren sowohl Unterstützer aus der Kommunikationsbranche als auch maßgebliche Opinionleader diese Aktion.

Die Geschichten-Erzählerin

Am Anfang stand die Musik. Andrea Buday führte sie schließlich zur Society. Jetzt leitet Romina Colerus die Gesellschaftskolumne bei ‚Heute‘. Und wälzt bereits Pläne für deren Ausbau. Ein Portrait.

Flipper und der Prinz

Praktisch, nostalgisch, gut: In der Warenwelt feiert gerade wieder der Retro-Charme sein Comeback. Das heimelige Gefühl der Vergangenheit ist freilich kein Absatzgarant.

Ein Schwarm von Geldgebern

Wer eine Idee, aber kein Geld für ihre Umsetzung hat, muss sich nach Geldgebern umschauen. Crowdfunding, also „Schwarmfinanzierung“, nennt sich das neue Zauberwort. Das auch Medien-Start-ups für sich entdecken.

Dieter, Sven und Gerd

Rund 54 Prozent der heimischen Verbraucher denken jetzt über einen Wechsel des Energielieferanten nach. Kein Wunder, dass die Unternehmen ihre Marketingmaschinerie auf vollen Touren laufen lassen. ExtraDienst hat sich die Werbestrategien näher angesehen.

Werbe-Edward 2014: Die Sieger

In den Räumen des Mucha Verlages trat die Creme de la Creme der heimischen Werbe- und Medienwirtschaft zur großen Schlussjury an. Um die besten Kampagnen des Jahres 2014 in zehn Kategorien zu küren. In der aktuellen Ausgabe holt ExtraDienst die Sieger vor den Vorhang.

Weiters lesen Sie im druckfrischen ExtraDienst u.a.:

Unser bester Spot. Internorm überzeugt mit metaphorischen Zitaten in Bildform.

Unser schlechtester Spot. Mit pubertärem Schönheitserguss schießt sich die Optikerkette United Optics ins Aus.

Schwere Geschütze. Der Wettbewerb im Online-Lebensmittelhandel nimmt zu. Geld ist damit aber noch nicht zu verdienen.

Das ist massiv! Jobbörsen, Personalberater, Karriereseiten:
ExtraDienst nahm den Markt der Stellenanzeigen genauer unter die Lupe.

Anmerkung
Jede dieser Reportagen steht Ihnen unlimitiert und kostenfrei für jedwede Publizierung zur Verfügung. Doch bitte nennen Sie stets als Quelle „ExtraDienst“ (Mucha Verlag).

Rückfragen & Kontakt:

ExtraDienst-Redaktion
01/522 14 14
extradienst@mucha.at
www.extradienst.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUC0001