ÖVP und SPÖ gegen sofortige Abschaltung Dürnrohrs

Krismer: Falsches Signal aus NÖ für Weltklimakonferenz in Paris

St. Pölten (OTS) - Die Grünen haben im Vorfeld der Weltklimakonferenz eine Klimasündertour durch Österreich unternommen. Unter den größten Klimasündern findet sich auch das EVN-Kohlekraftwerk in Dürnrohr. „Kein Kraftwerk belastet die Luft so stark wie ein Kohlekraftwerk. Dürnrohr alleine verursacht jährlich CO2-Emmissionen in Höhe von 1 Million Tonnen. Stickstoffdioxid- und Feinstaub-Ausstoß haben zudem massive Auswirkungen auf die Gesundheit“, so Helga Krismer, Klubobfrau der Grünen im NÖ Landtag.
Die geplante Abschaltung 2025 ist den Grünen zu spät: „Wir brauchen das Kohlekraftwerk nicht, um Niederösterreich mit Energie zu versorgen. Erst kürzlich haben wir es geschafft, zu verkünden, dass der niederösterreichische Strom zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energiequellen produziert wird“, erklärt Krismer.
Deswegen haben die Grünen einen Antrag eingebracht, der die sofortige Abschaltung von Dürnrohr fordert.
„Dieser Antrag wurde soeben im Umweltausschuss von ÖVP und SPÖ abgelehnt. Enttäuschend, entlarvend und definitiv das falsche Signal von NÖ während noch die Weltklimakonferenz in Paris tagt“, so Helga Krismer, Klubobfrau der Grünen im NÖ Landtag.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001