Der 8. Dezember im ORF: Rot-weiß-rotes TV-Feiertagsprogramm mit „Kleine große Stimme“ und den Wiener Sängerknaben

Zeichentrick-Staraufgebot für die jüngsten Zuschauer, „Die fantastische Welt von Oz“ als ORF-Premiere

Wien (OTS) - Ein buntes Feiertagsprogramm bietet der ORF seinem Publikum am Dienstag, dem 8. Dezember 2015: Zu Mariä Empfängnis steht ORF 2 ganz im Zeichen von Musik und Gesang, wenn das historische ORF/BR-Melodram „Kleine große Stimme“ von Regisseur Wolfgang Murnberger um 20.15 Uhr als ORF-Premiere auf dem Programm steht. Erzählt wird die Geschichte des zehnjährigen Benedikt, der es nicht leicht hat im Österreich des Jahres 1955. Das Leben bei den Großeltern am Land ist hart für das Besatzungskind mit dunkler Hautfarbe. Niemand will ihn haben – die Mutter lebt nicht mehr, sein amerikanischer Vater weiß nichts von ihm. Als Benedikt erfährt, dass die Wiener Sängerknaben auf Amerika-Tournee gehen, reißt er aus, um in den weltberühmten Chor aufgenommen zu werden. Danach informiert um 21.55 Uhr die neue Dokumentation „Mehrstimmig. Die Wiener Sängerknaben“ über eine österreichische Institution von Weltrang und zeigt den Alltag der jungen Musiker zwischen Aufregung, Ruhm, harter Arbeit und Fußball. Anlässlich des 100. Geburtstages der Operndiva Elisabeth Schwarzkopf zeigt die „matinee“ um 9.05 Uhr das Porträt „Elisabeth Schwarzkopf – Getriebene der Kunst“: Interviewausschnitte mit Kollegen, ehemaligen Schülern und Wegbegleitern geben ein faszinierendes Bild von einer der schillerndsten Persönlichkeiten am Opern- und Liedhimmel. In einer neuen Ausgabe von „FeierAbend“ spricht Sepp Forcher um 19.52 Uhr über seinen wohl größten Schicksalsschlag, seinen fast „kindlichen Glauben“, sein Interesse für Kunstgeschichte und erzählt, warum ihm der Altar in der Salzburger Franziskanerkirche besonders wichtig ist. „Aufgetischt“ macht sich zuvor um 18.05 Uhr in ORF 2 auf ins „Montafon“, das es als eine der wenigen Gegenden geschafft hat, durch Nutzung alpiner Landschaften den wertschätzenden Umgang der Menschen miteinander und den Zusammenhalt der einzelnen Talschaften, Einheit in der Vielfalt zu erreichen und zu bewahren.

Das Fernsehpublikum von ORF eins reist um 20.15 Uhr mit James Franco, Mila Kunis, Rachel Weisz und Michelle Williams in „Die fantastische Welt von Oz“ und erlebt in der ORF-Premiere des atemberaubenden Fantasy-Spektakels von „Spider-Man“-Regisseur Sam Raimi den Zauber der Illusionen sowie die Magie echter Freundschaft. Bereits ab 7.25 Uhr schickt ORF eins auch andere (Zeichentrick-)Helden ins Abenteuer:
von „Santa Pfote 2: Die Weihnachtswelpen“ und „Niko 2 – Kleines Rentier, großer Held“ über „Pocahontas“, „Jagdfieber 2“ und „Shrek – Der Dritte“ bis „Arthur Weihnachtsmann“ (als ORF-Premiere) und „Santa Clause 3 – Eine frostige Bescherung“.

ORF III Kultur und Information geht in seiner „Vormittagsreihe „Cultus – Der Feiertag im Kirchenjahr“ (9.00 Uhr) der Herkunft und Bedeutung von Mariä Empfängnis nach. Ein berühmtes Werk der Sakralmusik präsentiert anschließend die „Erlebnis Bühne Matinee“ mit Ludwig van Beethovens „Missa solemnis“ (9.15 Uhr). Vorweihnachtliche Stimmung lässt im Vorabend die Dokumentation „Superstar in Rot – Das Geheimnis des Weihnachtsmanns“ (19.20 Uhr) aufkommen, während im Rahmen von „Mythos Geschichte“ zwei Dokumentationen musikalisch auf die stillste Zeit des Jahres einstimmen: „Stille Nacht, heilige Nacht: Eine Friedensbotschaft“ (21.00 Uhr) und die ORF-Wien-Produktion „Die Wiener Sängerknaben – die jüngsten Botschafter Österreichs“ (21.50 Uhr). Danach zeigt ORF III das mit dem International Emmy Award ausgezeichnete ORF/ZDF-Drama „Das Wunder von Kärnten“ (22.40 Uhr) von Andreas Prochaska, das die True Story der wundersamen Rettung eines Mädchens erzählt.

3sat am 8. Dezember: „Mit Volldampf an die k. u. k. Riviera“, Dreiteiler „Auf den Schienen des Doppeladlers“ und Spielfilme made in Austria

Um 13.20 Uhr startet 3sat mit der Dokumentation „Mit Volldampf an die k. u. k. Riviera“: Björn Kölz und Gernot Stadler zeichnen die Geschichte der Südbahn und die Auswirkungen des Bahnbaus im 19. Jahrhundert nach und begeben sich auf eine Reise von Wien über den Semmering, durch die Steiermark und schließlich bis an die istrische Küste bei Opatija, dem früheren Abbazia. Danach dokumentiert der Dreiteiler „Auf den Schienen des Doppeladlers“ ab 14.10 Uhr die Entstehung des gigantischen Bahnnetzes der Donaumonarchie und beleuchtet die bautechnischen Meisterleistungen. Im Hauptabend stehen mit „Glücksbringer“ (20.15 Uhr) und „Die Geschworene“ (21.45 Uhr) zwei österreichische Fernsehfilme mit Christiane Hörbiger auf dem Programm, und bereits um 16.50 Uhr erzählt „Geliebter Johann Geliebte Anna“ mit Tobias Moretti und Petra Morzé eine Liebesgeschichte, die zur Legende wurde.

Zahlreiche Programmpunkte sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und werden auch als Live-Stream angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006