ASFINAG: „Freie Fahrt“ auf der neuen S 35 Brucker Schnellstraße bei Frohnleiten

Neubau der 400 Meter langen Murbrücke ist nur einen Monat später als geplant fertiggestellt

Graz (OTS) - Zehn Brücken, eine davon nagelneu, zwei Fahrspuren und auf zehn Kilometern Länge neuer Asphalt und neue Sicherheitseinrichtungen – die S 35 Brucker Schnellstraße zwischen Badl und Rothleiten ist ab sofort wieder uneingeschränkt befahrbar. Der Abschnitt der Schnellstraße wurde von der ASFINAG in den vergangenen Monaten erneuert, eine der beiden Brücken über die Mur bei Frohnleiten wurde neu errichtet.

Nur ein Monat Verzögerung trotz Brückeneinsturz

Die Fertigstellung des Gesamtprojekts dauerte nur einen Monat länger als ursprünglich geplant. Grund ist der Vorfall vom 21. Februar 2015, als ein Teil der neu errichteten Brücke direkt auf die darunter liegenden ÖBB-Gleise stürzte. Zum Glück kam damals niemand zu Schaden. Die ASFINAG beauftragte daraufhin einen unabhängigen Sachverständigen, dessen Gutachten klar zeigte, dass das für den Brückenbau verwendete Lehrgerüst der Belastung nicht standhielt. Das Trag- bzw.- Lehrgerüst sei nur für die Betonierlast dimensioniert gewesen, nicht jedoch für höhere Belastungen nach dem so genannten Vorspannen oder Ausschalen.

Sicherheit geht vor – andere Baumethode bei Murbrücke

Die ursprüngliche Bau-Methode sah eine Errichtung in „erhöhter Lage“ vor, der Brückenteil wurde etwa einen Meter höher errichtet und hätte mit hydraulischen Pressen abgesenkt werden müssen. Nach dem Vorfall entschied die ASFINAG, dass der Weiterbau in so genannter „Endlage“ zu erfolgen hat. Durch die gute Zusammenarbeitet aller beteiligten Unternehmen konnte das Projekt mit nur einmonatiger Verspätung fertiggestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002