Holzindustrie Schweighofer weist Vorgehen des WWF zurück

WWF wärmt mit Beschwerde bei FSC bereits mehrmals widerlegte Anschuldigungen medial erneut auf

Wien (OTS) - In einer Presseaussendung informierte der WWF Österreich gestern darüber, dass er eine Beschwerde gegen Holzindustrie Schweighofer bei der Holz-Zertifizierungsorganisation FSC eingebracht hat.

Der WWF bezieht sich darin jedoch auf unwahre Anschuldigungen der Umweltorganisationen EIA und Agent Green, die inzwischen allesamt durch Fakten, Dokumente sowie durch Audits von unabhängigen Zertifizierungsstellen mehrmals widerlegt wurden.

Alle Anfragebeantwortungen und Stellungnahmen wurden veröffentlicht und sind auch vollkommen transparent im Internet unter http://schweighofer-initiative.org abrufbar.

Zusätzlich hat Holzindustrie Schweighofer bereits mehrfach Vorschläge unterbreitet und den Verantwortlichen die Zusammenarbeit angeboten, um strukturelle Verbesserungen in der rumänischen Forstwirtschaft zu bewirken und Kontrollen in den Wäldern zu verstärken.

Georg Erlacher von Holzindustrie Schweighofer: „Wir bedauern, dass unser Unternehmen derzeit – entgegen aller Fakten – für eine Medien-Kampagne gegen illegale Schlägerungen in der rumänischen Forstwirtschaft missbraucht wird.“

„Wir sehen einer erneuten Überprüfung der Erfüllung der strengen FSC-Kriterien daher gelassen entgegen und werden erneut belegen, dass unser Unternehmen nachhaltig und nach strengen Qualitätskriterien arbeitet“, so Erlacher abschließend.

Weitere Informationen unter www.schweighofer-initiative.org

Über Holzindustrie Schweighofer
Holzindustrie Schweighofer ist Teil der Schweighofer Gruppe und hat ihre Wurzeln in einem traditionellen österreichischen Familienbetrieb mit mehr als 400 Jahren Erfahrung in der Holzverarbeitung. Heute ist die Gruppe vor allem in der Holzindustrie tätig, aber auch in der Zellstoffproduktion, Forstwirtschaft, Bioenergiegewinnung und im Immobilienbereich.
Holzindustrie Schweighofer nahm das erste Sägewerk in Rumänien 2003 in Betrieb. Mittlerweile ist Schweighofer führend in der europäischen holzverarbeitenden Industrie und beschäftigt derzeit rund 2.880 Mitarbeiter in den Werken in Rumänien – drei Sägewerke, ein Tischlerplattenwerk und ein Leimholzplattenwerk. Im 3. Quartal 2015 ging das 5. Schweighofer Werk in Rumänien, das Sägewerk in Reci, in Betrieb. Und im Oktober wurde der Kauf eines modernen Sägewerkes in Deutschland (Kodersdorf, Sachsen) abgeschlossen. Das Unternehmen ist darüber hinaus auch in Tschechien, Bulgarien und in der Ukraine aktiv.

Rückfragen & Kontakt:

Schweighofer Gruppe
Theresa Willmann
Tel.: +43-1 585 686 2‐24
theresa.willmann@schweighofer.at

The Skills Group
Jürgen H. Gangoly
Tel.: +43-1-505 26 25-13
gangoly@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001