Stronach/Schenk: In Österreich gibt es keine Geschlechtertrennung

Wien (OTS) - „Es ist vollkommen sinnentleert, arabische Flüchtlinge in nach Geschlechtern getrennte Kurse zu schicken. In Österreich gibt es keine Geschlechtertrennung, weder in Kirchen, noch im Schwimmbad, noch in Bildungseinrichtungen“, stellt Team Stronach Gleichbehandlungssprecherin Martina Schenk heute fest. Die Gleichstellung von Mann und Frau sei einer der zentralen Werte unserer Gesellschaft, betont Schenk, „das kann den Flüchtlingen nicht früh genug vermittelt werden. Dessen sollte sich vor allem das AMS bewusst sein!“

Österreich nehme diese Menschen auf, versorge sie und gebe ihnen die Chance, bei uns ein neues Leben aufzubauen, „die Bringschuld liegt jetzt klar bei den Flüchtlingen“, so Schenk. „Wer in einer Gruppe neu ist, muss sich anpassen und in die bestehende Gruppe eingliedern. Nur dann entsteht gegenseitige Akzeptanz“, macht Schenk aufmerksam.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002