Rädler: Keine Trennung von Frauen und Männern bei Sprachkursen!

ÖVP-Integrationssprecher: Sprache ist der Schlüssel zu Integration, Sprachkurse vermitteln auch unsere Werte – Gleichberechtigung ist in Österreich gelebte Tatsache

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Sprache und damit auch der Spracherwerb sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration. In diesem Sinne ist es gut, wenn auch die Flüchtlinge und Asylwerber, die sich derzeit in Österreich aufhalten, an Sprachkursen teilnehmen. Nicht zu verstehen ist allerdings, dass unsere Sprache in nach Frauen und Männern geteilten Kursen unterrichtet wird. Das entspricht weder der Realität noch den Werten unserer Gesellschaft. Ich teile da zu 100 Prozent die Meinung von Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz: wenn wir nicht die in unserem Land gelebte Gleichberechtigung von Frau und Mann vermitteln, brauchen wir mit einer Werteschulung gar nicht erst anzufangen.“ So ÖVP-Integrationssprecher Abg. Johann Rädler heute, Donnerstag.

„Auch ich sehe als falsch verstandene Toleranz, Frauen und Männer aus dem arabischen Raum bei den Sprachkursen zu trennen. Gerade hier soll und darf es keine Ausnahmen geben. Wer bei uns leben möchte, sollte möglichst von Anfang an lernen, dass es bei uns eine solche Trennung nicht gibt und Frauen und Männer gleichberechtigt am öffentlichen Leben teilnehmen. Das sollten wir als österreichischer Staat von den Menschen, die zu uns kommen, auch einfordern. Wer das nicht akzeptieren kann, sollte durchaus auch mit Konsequenzen rechnen müssen“, so Rädler.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001