ÖAMTC: Tägliche Staus auf dem Ring wegen Linksabbiege-Ampel Währinger Straße

Erhebliche Zeitverluste

Wien (OTS) - Seit Sommer stehen Autofahrer laut ÖAMTC auf dem Ring – vor allem auf dem linken Fahrstreifen – von der Kreuzung Währinger Straße/Schottengasse – zeitweise bis zum Parlament zurück. Grund: Die eigene Ampel für Linksabbieger in die Währinger Straße stadtauswärts.

Konnten vor dieser Regelung Autofahrer vom linken und mittleren Fahrstreifen gleichzeitig mit den geradeaus Fahrenden vom Ring links abbiegen, so geht dies seit Sommer nicht mehr. Nun steht nur ein Linksabbiegestreifen zur Verfügung, der aber keine gleichzeitige Grünphase mit den geradeaus Fahrenden, sondern eine deutlich kürzere hat. Erhebliche Staus, vor allem im Nachmittags- und Abendverkehr, sind laut ÖAMTC die tägliche Folge.

Die ÖAMTC-Experten sehen die Aufgabe einer Ampelschaltung, die Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs zu fördern, hier nicht gegeben. Dem massiven Zeitdiebstahl muss ein Ende gesetzt und die ursprüngliche Regelung wiederhergestellt werden, fordern die Clubexperten.

(Schluss)
Harald Lasser

Fotos auf Anfrage verfügbar

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001