atomstopp: Schwache EU-Kommission braucht wegen Hinkley Point C-Entscheidung offenbar Unterstützung der Nuklearstaaten

Tschechische Republik als fragwürdige Stütze für die Atomkraft

Linz (OTS) - „Dass die Tschechische Republik nun der EU-Kommission wegen der Hinkley Point C-Entscheidung und der milliardenschweren Atomsubventionen den Rücken stärkt, zeigt, wie umstritten die Atomkraft in Europa ist und dass Großbritannien wohl fürchtet, den Rechtsstreit mit Österreich und Luxemburg vor dem Europäischen Gericht zu verlieren. Gleichzeitig offenbart sich auch die extreme Schwäche der EU-Kommission in dieser Frage, falls sie sich von Atomhardlinern wie Tschechien durch Einflüstern bedienen lässt“, kommentieren Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich, die jüngste Ankündigung der Tschechischen Republik, beim Rechtsstreit wegen der Atomsubventionen für Hinkley Point C die EU-Kommission zu unterstützen.

Dabei ist gerade die Tschechische Republik eine fragwürdige Stütze:
„Ohne massive Atomsubventionen wird es auch in Tschechien keine neuen Atomreaktoren geben. Und gerade diese Atomsubventionen will man sich offenbar über die Unterstützung der EU-Kommission beim Rechtsstreit mit Österreich und Luxemburg nun sichern.“, so Egger und Schweiger weiter.

„Die Atomkraft spaltet - auch Europa. Bedauerlicherweise war das noch nie offensichtlicher als heute.“, so Egger und Schweiger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Egger, +43 680 23 93 019
Gabriele Schweiger, +43 680 33 33 625

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATM0001