Schatz zu Zielpunktpleite: Zeigt Ohnmacht der Regierung bei Arbeitsmarktkrise

Grüne: Wirtschaftsstandort und Arbeitsmarkt brauchen Innovationen

Wien (OTS) - "Die Zielpunktpleite zeigt deutlich, dass die Regierung in der Arbeitsmarktkrise keine Handlungsfähigkeit mehr hat. Auch dem von der Post AG angekündigten Abbau älterer MitarbeiterInnen wird nichts entgegengesetzt. Das ohnmächtige Achselzucken von Bundesminister Hundstorfer ist inakzeptabel", sagt Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für November.

"Wohnbauprojekte sind alles, was dieser Regierung zum Thema Beschäftigungspolitik einfällt. Klimaschutzprogramme - wie etwa die thermische Sanierung - werden hingegen massiv reduziert. So werden zukunftsträchtige Jobs vernichtet. Auch in puncto Pflege und Betreuung bleibt diese Regierung eine Beschäftigungsoffensive schuldig. Und das, obwohl der Bedarf seitens der Bevölkerung immens ist und weiter wachsen wird", stellt Schatz fest.

Schatz fordert mehr Innovationsgeist und Investitionen: "Abwarten, Schulter zucken und hie und da einen Tropfen auf den heißen Stein absondern - das ist keine Führungsqualität. Österreich verdient mehr."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6735
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001