AMS Wien: Wiener Unternehmen meldeten im November etwas mehr offene Stellen

AMS-Wien-Chefin Draxl: „Unsere Bemühungen gelten derzeit stark den Beschäftigten von Zielpunkt“

Wien (OTS) - Die Zahl der beim AMS Wien als arbeitslos vorgemerkten Personen ist im November 2015 im Jahresvergleich um 16,6 Prozent auf 124.948 gestiegen. Die Zahl der AMS-Kundinnen und -Kunden in Schulung ist in Wien im selben Zeitraum um 6,9 Prozent auf 27.825 gesunken, die Summe beider Gruppen ist um 11,5 Prozent gewachsen.

Betrachtet man die wichtigsten Branchen, so ist die Zahl der Arbeitslosen im Bau um 12,2 Prozent, in der Warenproduktion um 12,7 Prozent, im Einzelhandel um 15,4 Prozent und in Hotellerie und Gastronomie um 17,8 Prozent gestiegen.

„Unsere Aktivitäten gelten derzeit vor allem den Beschäftigten der Handelskette Zielpunkt, die von Jobverlust bedroht sind“, sagt AMS-Wien-Chefin Petra Draxl. „Wir tun alles, um sie zu unterstützen – beispielsweise durch Stiftungen gemeinsam mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds.“

Nach Altersgruppen betrachtet, ist die Zahl der unter-25-jährigen Arbeitslosen um 6,7 Prozent gestiegen, die der über-50-jährigen um 20,4 Prozent.

Die Wiener Unternehmen haben dem AMS Wien im Lauf des Vormonats 5.706 offene Stellen gemeldet, das sind um 5,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

In Wien sind derzeit 13.745 Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte beim AMS Wien als arbeitslos bzw. in Schulung vorgemerkt. Das Pilotprojekt „Kompetenzcheck“, in dem die mitgebrachten Qualifikationen von Asylberechtigten erhoben werden, wird derzeit evaluiert, 2016 sollen bis zu 12.000 Menschen in Wien davon profitieren können.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Mag. Sebastian Paulick
++43 1 87871-50114
sebastian.paulick@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001