Erneuerbare Energie Österreich begrüßt Ökostrom-Bekenntnis von Bundeskanzler Faymann

Strom in Österreich soll bis 2030 100 Prozent erneuerbar sein

Wien (OTS) - Der Dachverband Erneuerbare Energie Österreich begrüßt die Ankündigung von Bundeskanzler Faymann, gestern bei der Eröffnung der Klimakonferenz in Paris, dass die Stromversorgung in Österreich bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammen muss. „Wir freuen uns sehr über diese Ansage des Bundeskanzlers, denn es ist eine großartige Unterstützung für unsere Forderung nach einer ambitionierten Klima- und Energiepolitik“, so EEÖ-Präsident Peter Püspök.

Erneuerbare Energie Österreich schlägt vor, dass 2016 eine neue Energiestrategie beschlossen wird, mit der zentralen Maßnahme der Einführung einer CO2-Abgabe. Die Abgabe hat mehrere Zwecke:
einerseits soll der Einsatz fossiler Energien auf Dauer unattraktiver gemacht werden. Andererseits sollen die Einnahmen verwendet werden, um die Lohnnebenkosten zu senken, die Haushalte zu entlasten, und die Wirtschaft bei Offensivmaßnahmen zu unterstützen.

„Wenn wir jetzt eine gute und langfristig ausgelegte Energiestrategie entwickeln, sind 100 Prozent Ökostrom bis 2030 gut machbar, und schaffen wir es auch, bis 2050 klimaneutral zu werden“, so Püspök. „Die erneuerbare Energien werden die Bundesregierung bei der Umstellung unseres Energiesystems voll unterstützen.“

Rückfragen & Kontakt:

Jurrien Westerhof, Geschäftsführer Erneuerbare Energie Österreich
Mobil: 0664-6126701

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EEO0001