Die Weltausstellung 2017 in Astana beleuchtet die Frage, wie Innovationsdrehscheiben die nachhaltige Industrialisierung fördern

Wien (OTS) - Eine hochrangige Delegation der Weltausstellung Astana 2017 wird diese Woche auf der Generalkonferenz der UNIDO veranschaulichen, wie Innovationsdrehscheiben die nachhaltige Industrialisierung fördern können.

Der stellvertretende Vorsitzende der Astana Expo 2017, Jerbol Schormanov, wird am Dienstag, 1. Dezember, im Rahmen einer gemeinsam mit der Ständigen Vertretung Kasachstans ausgerichteten Begleitveranstaltung an einer Expertenrunde zum Thema „Nachhaltige Industrialisierung für gemeinsamen Wohlstand“ teilnehmen.

Ebenfalls mitdiskutieren wird der Geschäftsführer des kasachischen Nationalen Innovations-Clusters in Almaty, Sanzhar Ketebekov.

Bei Innovations-Drehscheiben handelt es sich um Gemeinschaften, Arbeitsgruppen oder Forschungszentren, die den persönlichen Austausch und Wissenstransfer zwischen Vertretern von Forschung, Gewerbe, Fertigung, öffentlicher Verwaltung und Wissenschaft ermöglichen. Die Weltausstellung in Astana 2017 ist eine solche Innovationsdrehscheibe – sowohl im Vorfeld als auch nach der dreimonatigen Veranstaltung im Jahr 2017.

Die kasachische Ausstellung steht unter dem Thema „Energie der Zukunft“, um die Selbstverpflichtung des Landes zur effizienteren und weniger zerstörerischen Nutzung der Energiereserven der Welt zu unterstreichen. Auf der Ausstellung wird die effizienteste Energietechnik der Zukunft gezeigt und ein überzeugendes Fallbeispiel dafür gegeben, wie und warum sie angewendet werden muss.

Als einer der großen Energieerzeuger mit einigen der ergiebigsten Öl-, Gas- und Uranvorkommen ist sich Kasachstan sowohl der energiebezogenen Herausforderungen als auch der Chancen vollauf bewusst. Vor kurzem hat Kasachstan den ehrgeizigen Kurs des Umbaus hin zu einer „grünen Ökonomie“ eingeschlagen. Unter den zahlreichen Nachhaltigkeitszielen ist eines der Hauptziele Kasachstans die Deckung des eigenen Energiebedarfs aus erneuerbaren Quellen bis 2050.

Mehr als 100 Staaten sowie 10 internationale Organisationen werden 2017 auf der Weltausstellung in Astana erwartet – und die Veranstaltung wird zwischen 2 und 3 Millionen Besucher in die internationalen Pavillons locken.

Rückfragen & Kontakt:

Anna Harmer, LLB, MA
Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs GmbH
Austria I 1040 Wien I Goldeggasse 7/Hoftrakt
Telefon +43 1 59932-33
Mobil + 43 699 159 09 097
a.harmer@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001