SP-Oxonitsch ad Meinl-Reisinger: Ihre Unwissenheit ist spürbar!

1. Irrtum: Intransparenz bei Werbeausgaben gibt es nicht - 2. Irrtum: Compress-Auslandsbüros

Wien (OTS/SPW-K) - "Die Stadt Wien verschleiert gar nichts", mahnt der Wiener SP-Klubvorsitzende, Christian Oxonitsch Frau Meinl-Reisinger zur Vorsicht, mit Aussagen wie 'Skandal' um sich zu werfen, ohne sich auszukennen. "Seit jeher wurden Werbebudgets in den Geschäftsgruppen selbst beschlossen. Nur weil Sie bis dato in keiner Geschäftsgruppe vertreten waren und diese Vorgehensweise nicht kannten, heißt das nicht, dass die Stadt Wien irgendwelche Kosten verschleiert", so Oxonitsch zu den skurrilen Äußerungen der NEOS-Klubchefin.

"Der zweite Irrtum, dem Sie unterliegen, betrifft den Compress-Verlag. Richtig ist: Die Auslandsbüros der Stadt Wien werden künftig zu 100 Prozent von der Stadt Wien geführt. Es gibt keine Fremdfirma, die Verträge weiterführt. Die Auslandsbüros werden neu aufgebaut - billiger und optimierter. Auch hier sollte man sich halt auskennen, bevor man unüberlegte Äußerungen trifft", so der SP-Klubchef. „Ich hoffe aber, dass auch Sie Frau Meinl-Reisinger, bald das notwendige Wissen erlangen, um überhaupt urteilen zu können“, so Oxonitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002