Steirische SPÖ-Abgeordnete begrüßen Kampagne „Versteh ma uns?“ der JG-Steiermark

Spindelberger, Grossmann, Feichtinger, Gessl-Ranftl, Ehmann: Aufklärungsarbeit und persönliche Begegnung soll Vorurteilen entgegenwirken

Wien (OTS/SK) - Die steirischen SPÖ-Nationalratsabgeordneten Erwin Spindelberger, Elisabeth Grossmann, Klaus Feichtinger, Michael Ehmann und Andrea Gessl-Ranftl begrüßen die vergangene Woche von der Jungen Generation (JG) in der SPÖ-Steiermark gestartete Kampagne „Versteh ma uns?“, die einer weiteren Polarisierung der Gesellschaft rund um die Themen Flucht und Asyl entgegenwirken will. Mit Hilfe von Aufklärungsarbeit, Vernetzung von HelferInnen und Integration sollen Vorurteile und Ängste abgebaut werden. „Die persönliche Begegnung in den Mittelpunkt der Kampagne zu stellen, ist der richtige Ansatz. Die positiven Erfahrungen auf Gemeindeebene zeigen uns ja, dass der erste Schritt, die persönliche Begegnung, oftmals der Schlüssel zu einer gelungenen Integration ist. Begegnung führt zum Kennenlernen, zur gegenseitigen Verständigung und wirkt Vorurteilen entgegen“, so der SPÖ-Abgeordnete Erwin Spindelberger im Rahmen der Präsentation der Kampagne im Nationalrat. ****

Die steirischen SPÖ-Abgeordneten sind sich einig, dass die steigende Zahl von Menschen, die sich auf der Flucht vor Krieg und Terror befinden, die Steiermark und ganz Österreich vor große Herausforderungen stelle. Für die steirische SPÖ-Abgeordnete Elisabeth Grossmann ist klar, „dass wir diese Herausforderungen nur meistern werden, wenn wir die Flüchtlingsfrage sachlich diskutieren und Vorurteile gar nicht erst aufkommen lassen.“

Der SPÖ-Abgeordnete Klaus Feichtinger betont die Notwendigkeit einer europaweiten Lösung. "Es muss solidarisch und weit über die Grenzen Österreichs, Deutschlands und Schwedens hinaus gehandelt werden", so Feichtinger.

Besorgt zeigt sich die SPÖ-Abgeordnete Andrea Gessl-Ranftl angesichts der Zunahme sogenannter Hass-Postings im Internet. „Hetzerische Äußerungen im Internet haben im heurigen Jahr um über 70 Prozent zugenommen. Das ist beängstigend und zeigt den dringenden Handlungsbedarf.“ Die Förderung von persönlichem Engagement wird von dem SPÖ-Abgeordneten Michael Ehmann betont: „Wenn man selber aktiv ist und vor Ort hilft, können viele positive Erlebnisse folgen, so dass Vorurteile erst gar nicht aufkommen.“

Die Kampagne „Versteh ma uns?“ der JG Steiermark setzt auf drei Säulen – Integration, Direkthilfe und Abbau von Vorurteilen. Ein Herzstück der Kampagne ist die kostenlose App „WillHelfen“, durch die die Organisation von Integrations- und Hilfsprojekten digital unterstützt und vereinfacht werden soll. „Dadurch sollen insbesondere junge Menschen motiviert werden, sich aktiv einzubringen und zu helfen“, so Linda Kerschbaumer von der JG Steiermark. (Schluss) sc/ph/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004