Kadenbach: Klimakonferenz in Paris muss ein Erfolg werden!

SPÖ-Europaabgeordnete: Atomkraft ist keine Alternative im Kampf gegen Erderwärmung

Wien (OTS/SK) - "Nach dem gescheiterten Weltklimagipfel von Kopenhagen 2009 muss der Gipfel von Paris ein Erfolg werden. Das liegt im Interesse von uns allen, denn mit der Erderwärmung sind grundlegende Fragen von Artenschutz, Ökologie, Lebensgrundlagen von Menschen und auch Fluchtursachen verknüpft. Wir müssen daher die Chance nutzen, die klimaschädlichen Gase durch eine gemeinsame Kraftanstrengung zu reduzieren", sagt die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach, Mitglied im Umweltausschuss des EU-Parlaments. Bis zum 11. Dezember soll in Paris ein verbindlicher Weltklimavertrag entstehen. 195 Staaten sind daran beteiligt. ****

Eine Delegation des Europäischen Parlaments wird von 7. bis 11. Dezember an den Verhandlungen teilnehmen. Im Oktober wurde mehrheitlich im EU-Parlament gefordert, dass am Abbau der globalen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 festgehalten werden muss. Für Entwicklungsländer soll es finanzielle Unterstützung geben. Kadenbach: "Hauptziel bleibt dabei, dass sich das Klima nicht mehr als um zwei Grad erwärmen darf."

Der Klimaschutz ist trotz zahlreicher politischer Herausforderungen Top-Thema. "Eine aktuelle Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik belegt, dass 64 Prozent der ÖsterreicherInnen den Klimawandel als akute Gefahr wahrnehmen. Wir müssen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger sowie der nachkommenden Generation standhaft vertreten", fordert Kadenbach. „Wichtig ist mir dabei, dass Kernkraft nicht als Alternative zu fossilen Energieträgern zur Verfügung steht. Das Erreichen des Klimaziels darf keinen Auftrieb für die Atomlobby bedeuten. Weder der Bau neuer Atomkraftwerke, noch die Verlängerung der Lebenszeit von bestehenden AKW dürfen als Klimaschutzmaßnahme getarnt verwendet werden", die SPÖ-Europaabgeordnete. (Schluss) sc/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003