Zielpunkt-Pleite – Stronach/Lugar: Regierung zu unbürokratischer und schneller Hilfe verpflichtet

Wien (OTS) - „Die Zielpunkt-Pleite ist ein moralisches und menschliches Desaster. Es ist jetzt die Pflicht der Regierung, den 3.000 plötzlich arbeitslosen Mitarbeitern unbürokratisch und noch vor Weihnachten zu helfen“, fordert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. „Während man bei der Flüchtlingspolitik scheinbar keine Schwierigkeiten hat, geltendes Recht zu biegen und dies als Ausnahmesituation rechtzufertigen, gibt sich die Regierung jetzt plötzlich hilflos. Statt immer nur zu erklären, was nicht möglich ist, soll Sozialminister Hundstorfer endlich einen Maßnahmenkatalog vorlegen, wie er vorgehen will um den Betroffenen schnellst möglich die Unsicherheit zu nehmen“, so Lugar.

Lugar erinnert, dass es den Banken innerhalb weniger Stunden möglich war, den Betroffenen unbürokratisch kostenlose Kontoüberziehungen und Kreditrückzahlungsstundungen gestatten, damit Abbuchungen wie Miete durchgeführt werden. „Warum soll es mittelfristig nicht auch möglich sein, dass die Banken den Mitarbeitern den ausstehenden Gehaltsanspruch samt Weihnachtsgeld vorab gutschreiben, bis der Insolvenzausgleichsfond einspringt?“, fragt Lugar und verlangt „Hundstorfer soll die Haftung dafür übernehmen, dass die Banken für ihre Vorleistung rasch entschädigt werden!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003