Zurich-Studie: KMUs haben Angst vor Attacken aus dem Internet

Wien (OTS) - Österreichische Klein- und Mittelunternehmen haben ein gut ausgeprägtes Bewusstsein für die Gefährdungen durch Cyber-Kriminalität: Sie sehen insbesondere die Kundendaten im Fokus von Kriminellen.

Heute ist Cyber-Monday, der Start des Weihnachtsverkaufs von Online-Shops, der auf den so genannten Black-Friday, einem Abverkaufstag für den stationären Handel, folgt. Angesichts dieses Tages, der inzwischen weltweit berücksichtigt wird, ist Zurich Insurance Group der Frage nachgegangen, wie die österreichischen KMUs zum Thema Cyber-Crime stehen. Im Rahmen der diesjährigen KMU-Studie, die im Auftrag von Zurich vom Marktforschungsunternehmen GfK weltweit durchgeführt wurde, wurden in Österreich insgesamt 200 Unternehmen befragt. Fazit: Die österreichischen KMUs sind aufgeklärt, was das Thema Datensicherheit anbelangt. Das Risikobewusstsein ist hierzulande auf einem sehr guten Niveau.

Datenschutz hat in Österreich höchste Priorität

Für rund ein Drittel der heimischen KMUs (29 %) ist der Diebstahl von Kundendaten ganz oben auf der Risikoliste, erst dann kommt die Sorge ums eigene Geschäft (27 %). An dritter Stelle sehen die österreichischen KMUs die Gefahr, dass Bankdaten missbräuchlich verwendet werden und so Geld und Ersparnisse gestohlen werden (15 %)

„Die heurige Studie zeigt, dass die österreichischen Klein- und Mittelbetriebe im letzten Jahr an Verständnis bezüglich der Gefährdungen aus dem Internet gewonnen haben. 2014 sahen nur zehn Prozent der österreichischen Unternehmen Cyber-Crime überhaupt als Risiko. Dass heute der Schutz von personenbezogenen Daten besonders wichtig ist, zeugt vom Verantwortungsbewusstsein der Firmen“, analysiert Kurt Möller, Vorstandsmitglied und verantwortlich für den Bereich Schaden/Unfall bei Zurich in Österreich. „Neben dem sorgsamen Umgang mit Kundendaten ist es aber jedenfalls auch sinnvoll, andere unternehmerische Risiken gut abzusichern. Firmen sollten auch für das Risiko einer Betriebsunterbrechung entsprechend vorsorgen. Wenn etwa bei einem Händler der Webshop gehackt wird, geht es schließlich um Umsatzverluste“, so Kurt Möller.

Reputationsschädigung und Identitätsmissbrauch ebenfalls im Fokus Auch die Sorge, dass es online zur Rufschädigung kommen könnte, bereitet 13 % der Unternehmen Sorge. Jedes achte Unternehmen fürchtet, dass Identitätsdaten missbräuchlich verwendet werden könnten.

Weiterführende Informationen zur Studie sowie ein Foto von Kurt Möller finden Sie unter:
http://www.zurich.at/ueber-uns/presse/presseaussendungen/30112015

Zurich Insurance Group (Zurich) ist eine führende Mehrspartenversicherung, die Dienstleistungen für Kunden in globalen und lokalen Märkten erbringt. Mit mehr als 55.000 Mitarbeitenden bietet Zurich eine umfassende Palette von Schaden- und Lebensversicherungsprodukten und -dienstleistungen. Zu ihren Kunden gehören Einzelpersonen, kleine, mittlere und große Unternehmen, einschließlich multinationaler Konzerne, in mehr als 170 Ländern. Die Gruppe hat ihren Hauptsitz in Zürich, Schweiz, wo sie 1872 gegründet wurde. Die Holdinggesellschaft, die Zurich Insurance Group AG (ZURN), ist an der SIX Swiss Exchange kotiert und verfügt über ein Level I American Depositary Receipt Program (ZURVY), das außerbörslich an der OTCQX gehandelt wird. Weitere Informationen über Zurich sind verfügbar unter www.zurich.com.

Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft in Österreich gehört zur weltweit tätigen Zurich Insurance Group und beschäftigt etwa 1.200 MitarbeiterInnen. Die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 2014 in der Schaden-Unfall-Versicherung betrugen 460,7 Mio. Euro, in der Lebensversicherung betrugen die verrechneten direkten Bruttoprämieneinnahmen 180,4 Mio. Euro. Zurich bietet innovative und erstklassige Lösungen zu Versicherungen, Vorsorge und Risikoanalyse aus einer Hand. Individuelle Kundenorientierung und hohe Beratungsqualität stehen dabei an erster Stelle. Die Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft tritt in Österreich unter den Markennamen Zurich und Zurich Connect auf.

Rückfragen & Kontakt:

Zürich Versicherungs-Aktiengesellschaft
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Daniela Sisa, daniela.sisa@at.zurich.com
Telefon: (01) 501 25 -1456 DW, Fax: -1681
www.zurich.at
www.zurich-connect.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZUR0001