Korun: EU und Bundesregierung müssen auf Badawi-Begnadigung drängen

16. Dezember soll Badawi Sacharow-Preis in Brüssel persönlich entgegennehmen können

Wien (OTS) - "Die Ankündigung des Schweizer Staatssekretärs Yves Rossier, der zu 1000 Peitschenhieben und 10 Jahren Haft verurteilte saudische Blogger Raif Badawi könnte vom Saudischen König begnadigt werden, ist eine hervorragende Nachricht. Jetzt müssen sowohl Außenminister Kurz und Bundeskanzler Faymann als auch die gesamte EU auf seine Begnadigung und rasche Freilassung drängen. Das EU-Parlament verleiht Badawi am 16. Dezember den Sacharow-Preis für geistige Freiheit. Meine Hoffnung ist, dass er diesen Preis selbst entgegennehmen und endlich seine Frau und seine Kinder in den Arm nehmen kann", so die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun.

"Gestern hatten wir die 47. Mahnwache für die Freilassung von Raif Badawi vor dem "König Abdullah Dialogzentrum" in Wien, welches reiner Hohn für Regimekritiker und Freigeister wie Badawi ist. Auch der Rechtsanwalt von Badawi, der wegen seiner Verteidigung vor Gericht zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde, und andere zu Tode verurteilte Regimekritiker bzw Dichter wie Mohammed Al-Nimr und Aschraf Fajadh dürfen nicht vergessen werden. Die EU muss den Druck auf Saudi Arabien in Menschenrechtsfragen erhöhen", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003