Budget – Ehmann/Keck/Schopf/Vogl: Qualität im Gesundheitsbereich bleibt hoch

SPÖ-Abgeordnete loben Ausgestaltung des Gesundheitsbudgets und reagieren auf Oppositionskritik an Versicherungssystem und ELGA

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Abgeordneten Michael Ehmann, Dietmar Keck, Walter Schopf und Markus Vogl haben heute, Dienstag, in der Budgetdebatte die finanzielle Ausgestaltung des Gesundheitsbereiches begrüßt. SPÖ-Abgeordneter Schopf lobte das heimische Versicherungssystem: „Unser Krankenversicherungssystem ist weltweit spitze. Ex-Gesundheitsminister Stöger und Gesundheitsministerin Oberhauser haben sehr gute Arbeit geleistet. Es ist heute so, dass alle Menschen mit ordentlichem Wohnsitz in Österreich krankenversichert sind. Darauf sollten wir stolz sein!“ ****

Michael Ehmann warnte in seiner Rede vor Antibiotikaresistenz: „Das ist eine globale Gefahr für Mensch und Tier und muss dementsprechend gemeinsam bekämpft werden.“ Im Gesundheitswesen gebe es dazu schon mehrere Projekte und Maßnahmen. Auch in der Tierhaltung solle die Reduzierung der Antibiotika weiter voranschreiten. Als Erfolgsbeispiel nannte Ehmann in diesem Zusammenhang den Geflügelsektor, in dem man innerhalb von drei Jahren und bei gleicher Tieranzahl die Verabreichung um 44 Prozent reduzieren konnte.

SPÖ-Tierschutzsprecher Keck brachte zusätzlich seinen Aufgabenbereich, der ebenfalls unter die Gesundheitsagenden fällt, in die Debatte ein: „Unsere Gesundheitsministerin hat sich für ein gutes Budget im Bereich des Tierschutzes eingesetzt. Etliche wichtige Förderungen bleiben erhalten. Man muss sich dafür bedanken, dass der Tierschutz einen so hohen Stellenwert bei der Regierung genießt.“

Markus Vogl kritisierte hingegen die Opposition und ging im Speziellen auf die Kritik an der elektronischen Gesundheitsakte ELGA ein. „ELGA ist ein wesentlicher Schritt zur Verbesserung im Gesundheitssystem, erstmals werden die Daten der Versicherten wieder bei den Versicherten selbst sein“, so Vogl, der kritisiert: „Wir sollten hier keine Ängste schüren, sondern für Reformen eintreten.“ (Schluss) ve/pm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016